Wie der Vater, so der Sohn

Drama, J 2013
Liebt man das falsche Kind mehr als das eigene?

Liebt man das falsche Kind mehr als das eigene?

Hirokazu Kore-edas preisgekröntes Drama "Wie der Vater, so der Sohn" erzählt von bei der Geburt vertauschten Kinder und wie sich deren Eltern mit diesem Schock auseinandersetzen müssen.

Sechs Jahre haben sie schon mit dem Kleinen verbracht, als die Eltern erfahren müssen, dass ihr Sohn Keita bei der Geburt vertauscht wurde. Der Bub, der bei ihnen all die Jahre als Keita aufwuchs, ist gar nicht der ihre. Ihr richtiger Sohn indes hat seine ersten sechs Lebensjahre in einer anderen Familie verbracht. Nun stehen die beiden Familien vor der schier unlösbaren Aufgabe, sich zu entscheiden: Sollen sie die beiden Kinder zurücktauschen? Oder den jeweils "falschen" Sohn behalten? Die beiden Familien entschließen sich dazu, sich näher kennenzulernen und die beiden Sechsjährigen zunächst für ein Wochenende zu tauschen.

In Cannes gab's für den Film des Japaners Hirokazu Kore-eda ("Still Walking") 2013 den Preis der Jury. Nach dem Jurypreis in Cannes gewann er diesen Herbst die Publikumspreise diverser Festivals, darunter San Sebastian und Vancouver.

Kinotipps
Crawl

Crawl

Kinotipps
Systemsprenger

Systemsprenger

Kinotipps
Stuber - 5 Sterne undercover

Stuber - 5 Sterne undercover

Kinotipps
Das zweite Leben des Monsieur Alain

Das zweite Leben des Monsieur Alain

Kinotipps
Blinded by the Light

Blinded by the Light

Kinotipps
Good Boys

Good Boys