Wenn wir zusammen sind

Komödie/Romanze, F 2008
Zwei alleinerziehende Väter finden die große Liebe

Zwei alleinerziehende Väter finden die große Liebe

Als Autor ist Marc Levy ein Garant für Erfolg. Die Romane des Franzosen verkauften sich weltweit 13 Millionen Mal. Da liegt es nahe, seine Werke auf die Kinoleinwand zu bringen. Schon sein Debüt "Solange du da bist" wurde erfolgreich verfilmt. Nun folgt auch das Werk "Wenn wir zusammen sind". Unter der Regie von Levys Schwester Lorraine finden darin zwei Franzosen in London die große Liebe.

Mathias (Vincent Lindon) und Antoine (Pascal Elbé) kennen sich schon lange und sind eng befreundet. Allerdings lebt Antoine mittlerweile in London und überredet Mathias schließlich, zu ihm zu ziehen. Die beiden alleinerziehenden Väter gründen eine Männer-WG, um über ihre gescheiterten Beziehungen hinweg- und endlich wieder im Leben anzukommen. Die Zeichen dafür stehen gut: Ihre beiden Kinder verstehen sich prächtig, Buchhändler Mathias kann in der Metropole eine französische Buchhandlung übernehmen, und der korrekte Antoine stellt zur Sicherheit noch ein paar Regeln auf, die den häuslichen Frieden sichern sollen. Darunter findet sich auch die Vereinbarung "Keine Frauen im Haus" - was erwartungsgemäß schon bald zu Konflikten führt. Denn Mathias verliebt sich in die französische Journalistin Audrey (Virginie Ledoyen) und ist von nun an kaum zu Kompromissen bereit.

Spannend ist dabei vor allem das Leben der französischen Enklave inmitten der englischen Hauptstadt. So gibt es im beschaulichen Westen Londons die sogenannte Frog Alley, also die Frosch-Allee, in der sich ein französischer Laden an den nächsten reiht und wo Französisch die vorherrschende Sprache ist. Schade ist dabei allerdings, dass der Film auf dieses für Außenstehende doch eher ungewöhnliche Detail gar nicht eingeht, sondern einfach Franzosen und ihre Amouren zeigt - die Umgebung wird dabei eigentlich völlig egal.

Stattdessen präsentiert Lorraine Levy einen sehr französischen Film, in dem viel geredet, gegessen und geflirtet wird. Mathias und Antoine krachen mit ihren unterschiedlichen Lebensauffassungen aufeinander, ignorieren sich und finden schließlich mit Hilfe ihrer Kinder und wohl gesonnener Freunde wieder zueinander. Das ist durchaus unterhaltsam und charmant in Szene gesetzt.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage