Wenn Liebe so einfach wäre

Komödie/Romanze, USA 2009
Gute Miene zu bösem Spiel

Gute Miene zu bösem Spiel

Jane (Meryl Streep) und Jack (Alec Baldwin) haben sich scheiden lassen - doch dann fangen sie eine Affäre miteinander an. Regisseurin Nancy Meyers ("Liebe braucht keine Ferien") hat eine romantische Komödie, die auch zum Nachdenken anregt, in Szene gesetzt. Dabei hat sie Wert auf anspruchsvolle Dialoge und eine Top-Besetzung gelegt.

Jane Adler, gespielt von der zweifachen Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ("Mamma Mia"), steht nach fast zwei Jahrzehnten als geschiedene Frau mit drei erwachsenen Kindern da. Ihr Ex-Mann Jack (Alec Baldwin, "Departed - Unter Feinden") heiratet auch noch ziemlich bald wieder eine deutlich jüngere Frau, mit der es im Bett anscheinend super läuft. Der freundschaftliche Umgang zwischen Jane und Jack klappt anfangs ganz gut, bis sie nach einem feuchtfröhlichen Abend zusammen im Bett landen. Damit beginnt eine Affäre der ganz anderen Art, und Jack muss sich fragen, ob ihn seine junge Frau wirklich glücklich macht.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage