Wenn Liebe so einfach wäre

Komödie/Romanze, USA 2009
Gute Miene zu bösem Spiel

Gute Miene zu bösem Spiel

Jane (Meryl Streep) und Jack (Alec Baldwin) haben sich scheiden lassen - doch dann fangen sie eine Affäre miteinander an. Regisseurin Nancy Meyers ("Liebe braucht keine Ferien") hat eine romantische Komödie, die auch zum Nachdenken anregt, in Szene gesetzt. Dabei hat sie Wert auf anspruchsvolle Dialoge und eine Top-Besetzung gelegt.

Jane Adler, gespielt von der zweifachen Oscar-Preisträgerin Meryl Streep ("Mamma Mia"), steht nach fast zwei Jahrzehnten als geschiedene Frau mit drei erwachsenen Kindern da. Ihr Ex-Mann Jack (Alec Baldwin, "Departed - Unter Feinden") heiratet auch noch ziemlich bald wieder eine deutlich jüngere Frau, mit der es im Bett anscheinend super läuft. Der freundschaftliche Umgang zwischen Jane und Jack klappt anfangs ganz gut, bis sie nach einem feuchtfröhlichen Abend zusammen im Bett landen. Damit beginnt eine Affäre der ganz anderen Art, und Jack muss sich fragen, ob ihn seine junge Frau wirklich glücklich macht.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...