Weiße Lilien

A 2007
Anna (Johanna Wokalek) ist eine Art umgekehrte" Hannah

Anna (Johanna Wokalek) ist eine Art umgekehrte" Hannah

In einer futuristischen Siedlung verliert eine junge Frau beinahe ihren Verstand: Christian Frosch zeichnet mit dem nervenaufreibenden SciFi-Drama "Weiße Lilien" ein abschreckendes Bild künftiger Agglomerationen, in denen statt der vorgegaukelten Sicherheit selbst Paranoia, Gewalt, Verbrechen, Bespitzelung und niederste Instinkte regieren.

Sicherheitssysteme überwachen die Bewohner, die Angestellten der Wohnblöcke selbst (Kulisse: die Siedlung in Wien Alt Erlaa) sind Spitzel und Gewalttäter. Die Nachbarn sind defektbehaftete Neurotiker, Hannahs Mann Branko ist ein mieser prügelnder Macho, dessen körperlicher Gewaltfaszinationen sie trotz Trennungsversuchen immer wieder erliegt.

Als Hannah (Brigitte Hobmeier) sich mit Hilfe einer älteren Arbeitskollegin und Freundin in eine Wohnung der nobleren Etagen retten will, stellt ihr Branko nach: "Wir müssen alle zusammenhalten", sagt er, und der tröstende Satz begegnet ihr von nun an stets dann, wenn die Situation am bedrohlichsten für sie wird. Dann ist Branko plötzlich verschwunden. Der Sicherheitschef zeigt ihr Bilder eines Mordes, an den sie keine Erinnerung hat. Fortan zerfließen für Hannah die Grenzen des Realen und des Traumes, der überwachten Realität und den Geschehnissen in ihren wenigen Rückzugsräumen.

Frosch zeichnet ein mögliches Bild des grotesk-beängstigenden Zusammenspiels von Reichenghetto, Terrorismusangst, medialer Manipulation und interner wie externer Überwachung, gefördert und gefordert von einem Sicherheitsbedürfnis, das vermeintlich Geborgenheit ohne Sorgen garantieren kann. Doch in sich verkehrt sich das System ins Gegenteil.

Mit den "Weißen Lilien", die in der Anfangs- wie in der Schlussszene des Films den Tod von Menschen umrahmen, schließt sich der Kreis - während vor den Türen der Wohnblöcke des Stadtstaates bereits die Gewalt explodiert. "Weiße Lilien" berührt unangenehm und überzeugt mit kalter Leidenschaft - u.a. mit Gabriel Barylli und Erni Mangold in Nebenrollen, Johanna als "umgekehrte" Hannah überzeugt mit ihrer darstellerischen Leistung.

Kinotipps
Ein Becken voller Männer

Ein Becken voller Männer [KINOTIPP]

Ein Schwimmteam aus Männern im besten Alter – und jeder von ihnen steckt in einer Lebenskrise

Kinotipps
Pets 2

Pets 2 [KINOTIPP]

Nachdem Hund Max in Teil eins sein Frauchen nicht teilen wollte, geht im Sequel nun der Beschützer-Instinkt mit ihm durch

Kinotipps
Detektiv Conan - The Movie 22: Zero der Vollstrecker

Detektiv Conan – The Movie 22: Zero der Vollstrecker [KINOTIPP]

Ein Bombenanschlag auf die Tokyo Summit Hall erschüttert Japan – und Jungdetektiv Conan soll den Täter fassen

Kinotipps
Der Klavierspieler vom Gare du Nord

Der Klavierspieler vom Gare du Nord [KINOTIPP]

Der talentierte Mathieu zeigt in der Bahnhofshalle Paris-Nord vorbeiziehenden Menschen sein Können – doch niemand weiß es zu ...

Kinotipps
All my Loving

All my Loving [KINOTIPP]

Das Leben dreier Geschwister ändert sich schlagartig

Kinotipps
Edie - Für Träume ist es nie zu spät

Edie – Für Träume ist es nie zu spät [KINOTIPP]

Die 83-Jährige verwitwete Edie (Sheila Hancock) beschließt, den Mount Suilven in Schottland zu besteigen