Vorne ist verdammt weit weg

Komödie, D 2007
Ungwöhnlicher Film über Menschenfreund Pelzig

Ungwöhnlicher Film über Menschenfreund Pelzig

Die bayrische Kabarett-Kultfigur Erwin Pelzig alias Frank-Markus Barwasser gibt mit dem Streifen "Vorne ist verdammt weit Weg" sein Kino-Debüt als Menschenfreund und liebenswerter Chaot, der einem Freund in Not helfen möchte.

Alles beginnt mit einem Unfall seitens Pelzig, der seinen Nachbarn und siebenfachen Vater Johann (Peter Lohmeyer) fast die Hand kostet und ihn in den Rollstuhl befördert. Befördert. Problematisch an der Sache ist, dass Johann einen einflussreichen Job als Fahrer des Unternehmers Bieger hat, den kurzerhand Pelzig übernimmt.

Seniorchef Eduard Bieger (Philipp Sonntag) hat mit ganz anderen Problemen zu kümmern und kann sich nicht um den tollpatschigen neuen Chauffeur kümmern. Während seiner Abwesenheit - er musste nach einem Herzinfarkt ins Krankenhause - ist kein Stein auf dem anderen geblieben. Pelzig versucht nun mit Hilfe einer Eskortdame und Ex-Wirtschaftsanwältin, Bieger in der Not zu helfen...

Aktienmarkt, Globalisierung und Eskortservice - ein ungewöhnlicher Film, in dem sich der unerschütterliche Menschenfreund Pelzig zurechtfindnen muss. Bühnen-Regisseur Thomas Heinemann sorgt dafür, dass Barwasser und Christine Paul als Eskortdame nicht ins Schleudern kommen.

Kinotipps
Das kleine Vergnügen

Das kleine Vergnügen

Kinotipps
No Man's Land - Expedition Antarctica

No Man's Land - Expedition Antarctica

Zwei Tiroler befahren erstmals die höchsten Berge der Antarktis mit Skiern

Kinotipps
Johnny English - Man lebt nur dreimal

Johnny English - Man lebt nur dreimal

Rowan Atkinson, immer noch witzig

Kinotipps
Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Film über passionierte Menschen, die um die Zukunft der Samenvielfalt kämpfen

Kinotipps
Der Vorname

Der Vorname

Remake des Frankreich-Hits aus 2012!

Kinotipps
Back to the Fatherland

Back to the Fatherland

Doku, gemacht von Nachkommen von Nazis und jüdischen Nazi-Opfern