Vielleicht, vielleicht auch nicht

Komödie/Drama, GB/USA/F 2008
Ryan Reynolds als Vater in Liebeswirren

Ryan Reynolds als Vater in Liebeswirren

Romantik ist garantiert, wenn Herzblatt-Spezialist Adam Brooks auf dem Regiesessel Platz nimmt. Nach "French Kiss" und "Bridget Jones" legt er nun eine neue, vergleichsweise dezent in Szene gesetzte Love Story vor, in der ein Vater seiner Tochter sein früheres Liebesleben erklären muss. Schließlich möchte die Kleine erfahren, wer ihre Mutter ist.

Die elfjährige Maya ("Little Miss Sunshine"-Darstellerin Abigail Breslin) will unbedingt mehr wissen, und so erzählt Vater Will (Ryan Reynolds) mit veränderten Namen von den drei Frauen, die als Mayas Mutter infrage kommen. Während das Mädchen erkennen lernt, dass die Liebe eine ziemlich komplizierte Angelegenheit ist, bahnt sich ein Happy End an.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage