Vielen Dank für nichts

Komödie/Drama, CH/D 2013
Drei Rollstuhlfahrer auf Diebestour

Drei Rollstuhlfahrer auf Diebestour

Das Leben meint es nicht gut mit Snowboarder Valentin: Ein Unfall fesselt ihn fortan an den Rollstuhl. Noch dazu muss er an einem Behinderten-Theaterprojekt teilnehmen. Doch dann verliebt sich Valentin - und das Leben scheint in der Tragikomödie "Vielen Dank für nichts" vom Regie-Duo Stefan Hillebrand und Oliver Paulus doch wieder Sinn für den verbitterten jungen Mann zu machen.

Das Leben ist nicht fair. Vor allem nicht für Valentin. Nach einem Snowboard-Unfall sitzt er im Rollstuhl, und als wäre das nicht genug, zwingt ihn seine Mutter zur Teilnahme an einem Theaterprojekt für Behinderte. In der Pflegeeinrichtung in Südtirol nerven Valentin nicht nur die überengagierte Sozialarbeiterin Katja, sondern auch sein Zimmer inklusive Windeln und Mitbewohner, dem ebenfalls an den Rollstuhl gefesselten "Vollspasten" Titus. Auch für das restliche Leben im Heim hat Valentin nicht viel übrig und zeigt das ungeniert. Erst als die schöne Pflegerin Mira auftaucht, scheint nicht mehr alles elend zu sein. Stück für Stück entdeckt Valentin, dass seine Mitbewohner zwar behindert, aber keineswegs blöd sind.

Er freundet sich mit Lukas an, der ebenso im Rollstuhl sitzt und nur über einen Computer in ganzen Sätzen sprechen kann. Auch Valentins Beziehung zu Mira wird immer "hoffnungsvoller". Als er jedoch erfährt, dass sie einen Freund hat, scheint alles aussichtslos. Zudem ist der BWL-Student Marc - Miras Freund - ein ziemlicher "Schleimbeutel". Für Valentin ist die Sache klar: Die Tankstelle, an der Marc arbeitet, muss überfallen werden! Dabei bieten die neu gewonnenen Freunde Titus und Lukas sich euphorisch als Komplizen an.

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977