Troubled Water

Drama, N/S/D 2008
Bedrückendes Thema

Bedrückendes Thema

Vor acht Jahren soll er als Halbwüchsiger den Tod eines Kindes verschuldet haben. Jetzt spielt Thomas unter neuem Namen aufwühlend Orgel in einer Kirche und verliebt sich in die Pastorin Anna. Ein Leben nach dem Gefängnis bahnt sich an - da entdeckt ihn durch Zufall Agnes, die Mutter des Kindes ...

Jan (Pal Sverre Valheim Hagen) wird nach acht Jahren endlich aus dem Jugendgefängnis entlassen. Während seiner Haft hatte er reichlich Zeit, sich in der Gefängniskapelle zum Kirchenorgel-Virtuosen zu entwickeln. Aus vereinzelten Flashbacks erahnt man, dass er als Teenager bei einer Kindsentführung beteiligt war, bei der ein Junge starb. Jan "tauft" sich nun um und nimmt seinen zweiten Vornamen Thomas an. Damit will er neu ins Leben einsteigen. Er kriegt prompt einen Job als Kirchenorganist, vielleicht gerade, weil er den Mut hat, moderne Stücke wie Simon&Garfunkels "Bridge over Troubled Water" auf der Kirchenorgel zu performen.

Der Regisseur Erik Poppe hat mit "Troubled Water" den dritten und letzten Film einer Oslo-Trilogie, die Poppe 1998 mit seinem Debüt "Schpaaa" begann, einer Geschichte über junge Kriminelle, nun abgeschlossen. Der zweite Film, "Hawai, Oslo", ein Altmanesques Ensemble Drama, das am heißesten Tag des Jahres in Oslo verschiedene Einzelschicksale verknüpft, wurde 2004 zum offiziellen Oscar-Kandidaten Norwegens gekürt. Mit beiden Filmen gewann er an internationalen Festivals eine Reihe Auszeichnungen, sowie 2005 den norwegischen Filmpreis Amanda für den besten norwegischen Spielfilm. "Hawai, Oslo" ist einer der auch kommerziell erfolgreichsten norwegischen Filme der letzten Jahrzehnte.

Auch "Troubled Water" weist bereits eine beeindruckende Karriere auf: Ein Box-Office-Hit in seiner Heimat Norwegen, sieben Nominationen für den Norwegischen Filmpreis Amanda, zahlreiche internationale Festivalteilnahmen und mehrere Jury- und Publikumspreise.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage