Träum was Schönes!

Drama/Romanze, I/F 2016

In TV und Kino finden: Berenice Bejo, Valerio Mastandrea, Fabrizio Gifuni, Barbara Ronchi, Marco Bellocchio

Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Im italienischen Original trägt ‚Träum was Schönes!‘, der 2016 die Directors' Fortnight der Filmfestspiele von Cannes eröffnen durfte, den klingenden Titel ‚Fai Bei Sogni‘. Der unter der Regie von Marco Bellocchio entstandene Film erzählt von einem, durch ein viele Jahre zurückliegendes Ereignis tief traumatisierten Journalisten: Gerade einmal neun Jahre alt war Massimo, als seine Mutter starb.

Es mag 40 Jahre her sein, dass Massimo (Valerio Mastandrea) seine Mutter verloren hat, doch über diesen Verlust ist er niemals hinweggekommen. Erst als er sich in eine Therapeutin (Bérénice Bejo) verschaut, scheint der Weg frei, sich mit dem Schmerz auseinanderzusetzen.

Kinotipps
Wanda, mein Wunder

Wanda, mein Wunder [KINOTIPP]

Polin Wanda hilft einer wohlhabenden Schweizer Familie – aber nicht ohne Hoppalas

Kinotipps
Benden Ne Olur?

Benden Ne Olur? [KINOTIPP]

In dieser türkischen Romantikkomödie will’s eine junge Frau (Hazal Kaya) allen zeigen!

Kinotipps
Pleasure

Pleasure [KINOTIPP]

Die schwedische Filmemacherin Ninja Thyberg wirft einen schonungslosen Blick auf ein männerdominertes Business um Lust, Gewalt ...

Kinotipps
Nightmare Alley

Nightmare Alley [KINOTIPP]

Der zweifache Oscar-Preisträger und Regisseur Guillermo del Toro präsentiert sein starbesetztes neues Meisterwerk

Kinotipps
Krieg und Frieden

Krieg und Frieden [KINOTIPP]

Bildgewaltige Vermilmung des Leo-Tolstoy-Klassikers von 1956

Kinotipps
Sing - Die Show Deines Lebens

Sing – Die Show deines Lebens [KINOTIPP]

Nachschlag zum Animations-Hit von 2016