Träum was Schönes!

Drama/Romanze, I/F 2016

Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Im italienischen Original trägt ‚Träum was Schönes!‘, der 2016 die Directors' Fortnight der Filmfestspiele von Cannes eröffnen durfte, den klingenden Titel ‚Fai Bei Sogni‘. Der unter der Regie von Marco Bellocchio entstandene Film erzählt von einem, durch ein viele Jahre zurückliegendes Ereignis tief traumatisierten Journalisten: Gerade einmal neun Jahre alt war Massimo, als seine Mutter starb.

Es mag 40 Jahre her sein, dass Massimo (Valerio Mastandrea) seine Mutter verloren hat, doch über diesen Verlust ist er niemals hinweggekommen. Erst als er sich in eine Therapeutin (Bérénice Bejo) verschaut, scheint der Weg frei, sich mit dem Schmerz auseinanderzusetzen.

Kinotipps
Cops

Cops

Kinotipps
Ballon

Ballon

Deutscher Thriller von Michael Herbig über die Ballonflucht aus der DDR

Kinotipps
Die Unglaublichen 2

Die Unglaublichen 2

Die Superhelden-Familie kämpft gegen eine neue Bedrohung!

Kinotipps
Mamma Mia! Here We Go Again (Sing-A-Long)

Mamma Mia! Here We Go Again (Sing-A-Long)

Neben mitreißenden ABBA-Songs und viel Spaß gibt es auch große Gefühle

Kinotipps
Auguste Rodin

Auguste Rodin

Film zum 100. Todestag von Auguste Rodin, dem Wegbereiter der modernen Skulptur

Kinotipps
Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Kinotipp: Das Haus der geheimnisvollen Uhren

Jack Black und Cate Blanchett in einem witzigen Fantasy-Abenteuer