Touch the sound

Dokumentation/ , D/UK 2004
Touch the sound

Evelyn Glennie beginnt sich schon früh für Rhythmus zu interessieren. Mit zwölf Jahren will sie lernen die Snare Drums zu spielen. Gleichzeitig verschlechtert sich aber auch ihr Hörvermögen auf Grund einer Nervenkrankheit. "Touch The Sound" heißt der Streifen, der die Grenzen des Gehörs musikalisch überschreitet.

Einige Jahre später ist Evelyn zu achtzig Prozent taub. Trotzdem will sie das Schlagzeugspielen nicht aufgeben. Sie lernt, die Vibrationen der Töne zu fühlen und mit Hilfe ihres Körpers zu unterscheiden. Ihr großes Ziel ist, klassisches Schlagzeug zu spielen. Als Solokünstlerin. Dem schlechten Hörvermögen zum Trotz hat sie es heute geschafft. Bereits mit ihrer ersten CD gewann sie bereits 1988 einen Grammy. Danach spielte sie mit allen berühmten Orchestern der Welt, nahm ein gutes Dutzend CDs auf. Außerdem war sie mehrfach Solokünstlerin bei den BBC Konzerten "Night of the Proms". Jetzt, im Alter von 36, muss sie niemandem mehr etwas beweisen. Sie macht einfach nur noch Musik aus dem Bauch heraus.

Kinotipps
Harris Bodycheck an einem Schützling endet böse

Filmtipp: Harri Pinter, Drecksau

ORF-Stadtkomödie rund um einen ehemaligen Eishockey-Star

Kinotipps
Der Kommissar, der aus der Kälte kam

Thriller-Tipp: Schneemann

Jo Nesbos Thriller starbesetzt verfilmt

Kinotipps
Geo-Ingenieur Jake soll die Welt retten

Neu im Kino: Geostorm

Gerard Butler, Ed Harris und Andy Garcia inmitten einer Wetterkatastrophe

Kinotipps
Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Kinotipp: Träum was Schönes

Berührendes Psychoanalyse-Drama

Kinotipps
Die Schwestern sorgen sich um die verschwundene Monday

Kino-Empfehlung: What happened to Monday?

Noomi Rapace schlägt sich gleich in sieben Rollen durch eine grimmige Zukunftswelt

Kinotipps
Ein neuer Superheld - und das in Unterhosen

Kino-Tipp: Captain Underpants

Ein neuer Superheld in Feinripp