Those Who Feel The Fire Burning

Dokumentation/Drama, NL/GR/I 2014

In TV und Kino finden: Morgan Knibbe

Die Seele des Mannes trifft auf hoffnungslose Flüchtlinge

Das Thema ist hochaktuell, die Bilder dazu unkonventionell: Auf poetische Art zeigt der niederländische Regisseur Morgan Knibbe in seinem Dokumentarfilm "Those Who Feel the Fire Burning" die Situation der am Rand der "Festung Europa" gestrandeten Flüchtlinge. Die Kamera schwebt geradezu über den Menschen und nimmt die Zuseher mit in eine Welt zwischen Existenz und Überlebenskampf.

In Knibbes Dokumentation fällt ein Flüchtling aus einem Boot. Er ertrinkt und sieht die Welt fortan aus einer anderen Dimension. Die Seele des Mannes wandert entlang der südlichen Grenze Europa, tritt auf desillusionierte Menschen. Sie scheinen genauso in einem Schwebezustand zu sein wie er, an der Grenze des Paradieses, wo vermeintlich Milch und Honig fließt.

Ungewöhnlich poetisch und zugleich bedrückend eindringlich dokumentiert "Those Who Feel The Fire Burning" ein großes Problem unserer Zeit, die Flüchtlingsproblematik. Knibbes atmosphärisches Langfilmdebüt startet nach Vorführungen bei Crossing Europe und this human world nun ausschließlich im Wiener Gartenbaukino.

Kinotipps
Endlich Tacheles

Endlich Tacheles [KINOTIPP]

Dokumentarfilm über einen Juden aus Berlin und seine verrückte Idee gegen das Vergessen

Kinotipps
The Lost Leonardo

The Lost Leonardo [KINOTIPP]

Insider-Doku über Salvator Mundi, das wertvollste Gemälde der Welt

Kinotipps
In Liebe lassen

In Liebe lassen [KINOTIPP]

40-Jähriger muss seine Krebserkrankung akzeptieren lernen und Frieden mit dem Tod zu schließen

Kinotipps
Licorice Pizza

Licorice Pizza [KINOTIPP]

Paul Thomas Anderson widmet sich mit dieser turbulenten Romanze dem Erwachsenwerden, der Liebe und den 70er-Jahren

Kinotipps
Kesisme: Iyi Ki Varsin Eren

Kesisme: Iyi Ki Varsin Eren [KINOTIPP]

Auf tragische Weise kreuzen sich die Lebenswege eines türkischen Jungen und eines Soldaten

Kinotipps
Wanda, mein Wunder

Wanda, mein Wunder [KINOTIPP]

Polin Wanda hilft einer wohlhabenden Schweizer Familie – aber nicht ohne Hoppalas