Thor - The Dark Kingdom

Action/Abenteuer, USA 2013
Thor muss Ordnung herstellen

Thor muss Ordnung herstellen

Marvel-Superheld "Thor" hat seinen zweiten eigenen Kinofilm. Auch wenn Shakespeare-Experte Kenneth Branagh nicht mehr Regie führt - "Thor 2" bietet wieder die ganz großen, klassischen Themen: Gut gegen Böse, Bruderhass und die wahre Liebe.

Weil es im ersten Teil schon so gut geklappt hat, ändert sich an der hochkarätigen Besetzung nichts. Oscar-Preisträger Anthony Hopkins spielt wieder Thors Vater Odin, Oscar-Preisträgerin Natalie Portman Thors große Liebe Jane, Tom Hiddleston den wendigen Widerling Loki und Chris Hemsworth erneut die Hauptfigur Thor.

Allein Regisseur Kenneth Branagh, Großbritanniens Shakespeare-Experte, der sich mit dem 3D-Actionspektakel auf ungewohntes Terrain begab, ist im zweiten Abenteuer nicht mehr dabei und überlässt Alan Taylor die Bühne. Zum Glück merkt man das kaum. Auch der "Thor" von Serien-Fachmann Taylor ("Mad Men", "Die Sopranos", "Sex and the City") ist eine große, klassische Geschichte um Gut gegen Böse, Bruderhass und die wahre Liebe.

Im zweiten Einzel-Abenteuer des Donnergottes steht nicht nur - wie in den "Avengers" - das Schicksal der Erde auf dem Spiel, sondern gleich das aller neun Reiche im Marvel-Universum. Denn die dunklen Elfen, die eigentlich in der Versenkung verschwunden sein sollten, kehren mit einer mächtigen Waffe zurück - ausgerechnet jetzt, wo doch Asgard-Chef König Odin sich gerade so über die friedliche Ruhe freut. Ärgerlich.

Dass irgendetwas nicht stimmt, merkt auf der Erde auch Thors Ex-Freundin Jane, die inzwischen aus den USA nach London übergesiedelt ist, um ihre Forschungen dort weiterzuführen - und vielleicht auch, um Thor zu vergessen. Der hatte doch eigentlich versprochen, sich nach seiner Rückkehr ins väterliche Königreich wenigstens mal zu melden. Sie und ihre Crew eigenwilliger Wissenschaftler stoßen auf ein Tor, das die neun Welten verbindet, und das alles andere als ungefährlich ist.

Natürlich kreuzen sich die Wege von Thor und Jane wieder, und neben der ganzen Action und all den Weltrettungs-Sorgen müssen sie ganz nebenher auch noch ihre Beziehungsprobleme aufarbeiten. Ein endloser Quell unterhaltsamer Mini-Dialoge.

Thor merkt schnell, dass er der dunklen Gefahr aus dem Elfenreich nur mit Hilfe seines trickreichen Adoptivbruders Loki begegnen kann. Ein großes Risiko, hat der sich doch in der Vergangenheit eher als zerstörerisch denn vertrauenswürdig präsentiert. Doch sei's drum. Thor holt Loki aus dem Verlies Asgards. Ob das ein Fehler war? Taylors Film überrascht immer wieder mit Drehungen und Wendungen.

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977