The Mulberry House

Dokumentation, ET/SYR/USA/GB/YEM 2013
Intimes Familienporträt von Sara Ishaq

Intimes Familienporträt von Sara Ishaq

Die junge Filmemacherin Sara Ishaq reiste 2011 nach Jemen, ins Land ihres Vaters. Am Ende steht mit "The Mulberry House" ein intimes Familienporträt, das aber auch die politischen Unruhen im Jemen beleuchtet. Schließlich arbeitete Ishaq in dieser Zeit auch als Korrespondentin und Bloggerin über die Unruhen gegen Präsident Saleh für die BBC. Der Film läuft am Freitag exklusiv im Wiener Top Kino an.

Unmittelbar vor dem Ausbruch der Proteste gegen den jemenitischen Machthaber Ali Abdullah Saleh 2011 reist die junge Filmemacherin Sara Ishaq nach Jahren der Abwesenheit in ihre Heimat. Ishaq, Tochter einer Schottin und eines Jemeniten, lebte seit ihrer Jugend bei ihrer Mutter in Schottland. Nun, am Vorabend der Revolution, ist sie mit ihrer Kamera in das Haus ihres Vaters und zu ihren Wurzeln zurückgekehrt.

Seit Ishaq im September 2013 ihren Film fertigstellte, hatte der damalige Präsident Saleh zwar 2012 die Macht abgeben müssen, doch die Lage im Jemen blieb instabil. Heute herrscht im bevölkerungsreichen Land politisches Chaos und es droht eine humanitäre Krise.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage