The Dust of Time

Drama, USA 2008
Dafoe verfilmt die Geschichte seiner Eltern

Dafoe verfilmt die Geschichte seiner Eltern

Für leichte Kinokost hat der Name des griechischen Meisterregisseurs Theo Angelopoulos nie gestanden. Auch seine jüngste Produktion "The Dust of Time", Mittelteil einer geplanten Trilogie über Flucht und Entwurzelung, bietet ein pessimistisches Panorama der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.

A. (William Dafoe), ein amerikanischer Filmregisseur griechischer Abstammung kehrt in die römischen Filmstudios zurück, um sein Werk fortzusetzen: Die Verfilmung seiner eigenen Famliengeschichte, insbesondere die, seiner Eltern Spyros (Michel Piccoli) und Eleni (Irène Jacob).

Der Film handelt von Elenis Liebe zu zwei Männern, die sie ein Leben lang liebte, von denen sie bis zum Ende wiedergeliebt wurde. Die Liebenden verlieren sich und finden sich wieder, sie suchen einander auf einer Reise durch Raum und Zeit, vorbei an den bedeutenden Ereignissen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Sibirien, Nordkasachstan, Italien, Deutschland, Amerika.

Der historische Bogen spannt sich über Exil, Trennung und Aufenthalte in der Fremde bis zum Zusammenbruch von Ideologien - von Stalins Tod, dem Watergate-Skandal und dem Vietnamkrieg bis zum Fall der Berliner Mauer und dem noch nicht eingelösten Traum von einer besseren Welt im 21. Jahrhundert.

Elegische Geschichten um Exil, Heimat, Abschied und Tod sind das Markenzeichen des griechischen Meisterregisseurs Angelopoulos. Sie brachten ihm seit Mitte der 70er Jahre stetig steigenden internationalen Ruhm. Auch seine jüngste Produktion, der Mittelteil einer geplanten Trilogie über Flucht und Entwurzelung, bietet dem Kinopublikum ein pessimistisches Panorama der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts.

Kinotipps
Endzeit

Endzeit

Kinotipps
Die Eiskönigin 2

Die Eiskönigin 2

Kinotipps
Depeche Mode: SPIRITS in the Forest

Depeche Mode: SPIRITS in the Forest

Kinotipps
Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Kinotipps
Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Invisible Sue - Plötzlich unsichtbar

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder