The Descent - Abgrund des Grauens

Abenteuer/Horror, GB 2005

Neil Marshalls "The Descent - Abgrund des Grauens" hat vielen Hollywood-Schockern eines voraus: Der Streifen bleibt bis zum (bitteren) Ende kompromisslos böse und ekelig. In klaustrophobischer Atmosphäre entwickelt sich ein Abenteuerfilm zur Schlachtplatte.

Der Inhalt: Jährlich bricht eine Gruppe von jungen Frauen zu einem gemeinsamen Abenteuer in freier Natur auf. Diesmal wollen die sechs Freundinnen eine Höhle erkunden. Als sie sich durch die dunklen Passagen quälen, stürzt einer der Gänge ein. Die Suche nach einem Ausgang wird zu einem Wettlauf mit der Zeit. Aber die eigentliche Gefahr droht nicht in Form von tiefen Schluchten, bröckelnden Gesteinsmassen und engen Schächten. In der Unterwelt leben nämlich Wesen, die sich über Nahrung freuen...

Marshall setzt nach "Dog Soldiers", seinem "Männerfilm", nun ausschließlich Frauen in die Falle, nicht ohne ihnen zuvor genügend Zeit für die Entwicklung ihrer Charaktere zu geben. Wenn der Thrill beginnt, weiß das Publikum, welche unterschiedlichen Typen im Schlamassel landen. Geschickt können dann der Regisseur und sein solides Ensemble mit den Persönlichkeitseigenschaften spielen. Das Grauen funktioniert so besonders gut. Doch "The Descent" ist trotzdem kein Psycho-Thriller, sondern in erster Linie ein Actionreißer, der zum blanken Horror mutiert.

Was die Schockmomente betrifft, kennt Marshall keine Grenzen: Nachdem er seine Darsteller in den Kampf gegen die Natur geschickt hat, beginnt der Albtraum erst richtig. Blut spritzt in Strömen, Schädel bersten, Kreaturen weiden ihre Opfer aus, Frauen schwimmen und robben durch Schleim, Eingeweide und Körperflüssigkeiten - die Altersfreigabe war den Machern offenbar völlig egal. Die Angst ist spürbar - bis zur letzten, alles andere als berechenbaren Szene. Und ganz tief drinnen steckt schwarzer, beißender Humor.

Kinotipps
Harris Bodycheck an einem Schützling endet böse

Harri Pinter, Drecksau

Bevor die dritte ORF-Stadtkomödie 2018 ins Fernsehen kommt, startet "Harri Pinter, Drecksau" in Kärnten und Osttirol im Kino. ...

Kinotipps
Der Kommissar, der aus der Kälte kam

Schneemann

Eine junge Mutter verschwindet mitten in der Nacht spurlos, während die kleine Tochter schläft und der Ehemann unterwegs ist. ...

Kinotipps
Geo-Ingenieur Jake soll die Welt retten

Geostorm

Der Film "Geostorm" klingt zunächst wie eine schöne Utopie: Weil die Erde von immer mehr Naturkatastrophen bedroht war, hatten ...

Kinotipps
Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Träum was Schönes!

Im italienischen Original trägt "Träum was Schönes!", der 2016 die Directors' Fortnight der Filmfestspiele von Cannes eröffnen ...

Kinotipps
Die Schwestern sorgen sich um die verschwundene Monday

Kino-Empfehlung: What happened to Monday?

Noomi Rapace schlägt sich gleich in sieben Rollen durch eine grimmige Zukunftswelt

Kinotipps
Intime Einblicke in das Verhältnis Mensch und Tier

Kino-Empfehlung: Tiere und andere Menschen

Doku über die Bewohner des Wiener Tierschutzhauses