Terminator 2 - Tag der Abrechnung 3D

Action/Science Fiction, USA/F 1991

Arnold Schwarzenegger ist zurück

Vor rund einem Vierteljahrhundert gab uns Arnold Schwarzenegger in ‚Terminator 2 - Tag der Abrechnung‘ ein Versprechen: I’ll be back! Tatsächlich kehrt der Kultactioner für ein einmaliges Kino-Event zurück auf die große Leinwand – und das sogar in 3D!

Die Handlung des 26 Jahre alten Kult-Actionfilms dürfte zwar weitgehend bekannt sein – es ist uns aber immer wieder eine Freude, den Plot aufzuschlüsseln:

Im Jahr 2029 tobt ein erbitterter Krieg zwischen den übermächtigen Skynet-Robotern und einer verbliebenen Schar Menschen unter der Führung des Revoluzzers John Connor. Um die totale Herrschaft über die Erde zu erlangen, wurde im ersten ‚Terminator‘-Film ein Cyborg des Typs T-800 (Arnold Schwarzenegger) in die Vergangenheit geschickt, um Sarah Connor (Linda Hamilton) – die Mutter jenes zu diesem Zeitpunkt noch ungeborenen Anführers – zu eliminieren. Die Mission schlug fehl.

Ungleiches Duell zweier Killer-Roboter

Jahre später versuchen es die Maschinen nun noch einmal und schicken mit dem neuen Modell T-1000 (Robert Patrick) abermals einen Killer-Roboter ins L.A. der 90er-Jahre. Diesmal soll Sarah Connors Sohn John (Edward Furlong) – in dieser Epoche gerade im Teenageralter – direkt ins Jenseits befördert werden. Doch auch ein umprogrammierter T-800 (wieder dargestellt von Schwarzenegger) wird in die Stadt der Engel geschickt. Zwar sieht der Kampfkoloss aus wie der böse Antagonist aus Teil eins, diesmal hat er jedoch ein anderes Ziel: er soll John beschützen! Ein ungleiches Duell zwischen den beiden Cyborgs entflammt, denn der T-1000 ist dem Cyborg-Auslaufmodell technisch in jeder Hinsicht überlegen …

Der beste Actionfilm aller Zeiten!

Mit einem bis dato noch nie dagewesenen Monsterbudget von 102 Millionen Dollar schuf Visionär James Cameron (‚Avatar – Aufbruch nach Pandora‘) 1991 einen modernen Klassiker, bei dem Story und Figuren perfekt funktionieren und auch die Action bis zur letzten Szene nicht abreißt. Arnold Schwarzeneggers hölzernes Englisch verleiht der Kampfmaschine im Originalton zusätzlichen Charme und Sager wie „Hasta la vista, Baby“ oder „I’ll be back“ schrieben Filmgeschichte, die auch aus der Popkultur nicht mehr wegzudenken sind.

Für ein einmaliges Kino-Event kommt ‚Terminator 2 – Tag der Abrechnung‘ am 29. August (das Datum müsste ‚Terminator‘-Fans ein Begriff sein!) wieder zurück in auf die große Leinwand. Für diese überarbeitete Fassung wurden die angestaubten Spezialeffekte von damals zeitgemäß aufpoliert und auch bei den Stuntmen wurde digital nachgeholfen: die Schwarzenegger-Doubles, die in etlichen Motorrad-Szenen zum Einsatz kommen, sehen nun auch tatsächlich aus wie Arnie. Highlight der neuen Version ist aber zweifelsohne der 3D-Effekt, den Cameron auch schon für ‚Titanic‘ (1997) nachträglich hinzugefügt hat – und sich einige Millionen hat kosten lassen.

UPDATE: Auf Grund des großen Erfolges des einmaligen Screenings am 29. August, haben sich manche Kinos dazu entschlossen, weitere Vorstellungen einzuschieben. Bitte nutzen Sie unseren Kinoplaner um herauszufinden, wann es ‚Terminator 2 - Tag der Abrechnung 3D‘ in einem Kino in Ihrer Nähe spielt.

Kinotipps
Hollywoodstar Jürgen Prochnow als griesgrämiger Leander

Kinotipp: Leanders letzte Reise

Hollywood-Star-besetztes Familiendrama

Kinotipps
Erste Kinohauptrolle für den Österreicher

Kinotipp: Baumschlager

Der trottelige Blauhelm polarisiert

Kinotipps
Suche nach dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben

Kinotipp: Das Löwenmädchen

Die Geschichte von einem Mädchen mit Ganzkörperbehaarung

Kinotipps
Harter Kampf um Ninjago City

Filmtipp: The Lego Ninjago Movie

Wem dieser Streifen zu schnell ist, der ist zu alt :-)

Kinotipps
Alexandra Borbely beeindruckt im Berlinale-Sieger-Film

Filmtipp: Körper und Seele

Ungewöhnliche Love-Story

Kinotipps
Culture-Clash-Komödie mit Christian Clavier

Filmtipp: Hereinspaziert

Monsieur Claude lässt grüßen!