Take What You Can Carry

Drama, USA/D 2015
Lilly weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen

Lilly weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen

Mit seinem 30-minütigen Kurzfilm "Take What You Can Carry", der gemeinsam mit "Mekong Hotel" im Stadtkino Wien als Double Feature läuft, erzählt Matt Porterfield von der Sehnsucht nach dem Ankommen und von einer Generation junger Menschen, die trotz ihres Könnens nicht wissen, was sie mit sich anfangen sollen.

Die US-Amerikanerin Lilly lebt seit einiger Zeit in Berlin. Sie ist auf der Durchreise, legt sich nicht fest, auch in ihrer Beziehung nicht. Sie ist "ein Drifter zwischen Welten und Orten", heißt es in der Filmbeschreibung, "sucht Menschen, Verbindungen, und bleibt doch immer nur im Außen".

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...