Take What You Can Carry

Drama, USA/D 2015
Lilly weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen

Lilly weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen

Mit seinem 30-minütigen Kurzfilm "Take What You Can Carry", der gemeinsam mit "Mekong Hotel" im Stadtkino Wien als Double Feature läuft, erzählt Matt Porterfield von der Sehnsucht nach dem Ankommen und von einer Generation junger Menschen, die trotz ihres Könnens nicht wissen, was sie mit sich anfangen sollen.

Die US-Amerikanerin Lilly lebt seit einiger Zeit in Berlin. Sie ist auf der Durchreise, legt sich nicht fest, auch in ihrer Beziehung nicht. Sie ist "ein Drifter zwischen Welten und Orten", heißt es in der Filmbeschreibung, "sucht Menschen, Verbindungen, und bleibt doch immer nur im Außen".

Kinotipps
Die Hochzeit

Die Hochzeit [KINOTIPP]

Drei Paare und jede Menge Turbulenzen!

Kinotipps
Anders essen - Das Experiment

Anders essen – Das Experiment [KINOTIPP]

Unsere Art zu essen belastet das Klima. Doch wie groß ist die CO2-Last tatsächlich?

Kinotipps
Miles Davis: Birth of the Cool

Miles Davis: Birth of the Cool [KINOTIPP]

Stanley Nelson Jr. porträtiert den einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts

Kinotipps
Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film

Viva The Underdogs – A Parkway Drive Film [KINOTIPP]

Die Geschichte der australischen Metalcore-Band Parkway Drive auf der Kinoleinwand

Kinotipps
Vom Gießen des Zitronenbaums

Vom Gießen des Zitronenbaums [KINOTIPP]

Als unbeschwerter Flaneur läuft Regisseur Elia Suleiman los und erlebt eine Irrfahrt in die absurden Abgründe unserer Zeit

Kinotipps
Ein verborgenes Leben

Ein verborgenes Leben [KINOTIPP]

Terrence Malick erzählt die Geschichte des heldenhaften österreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der sich weigerte, für die ...