Take What You Can Carry

Drama, USA/D 2015
Lilly weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen

Lilly weiß nichts mit ihrem Leben anzufangen

Mit seinem 30-minütigen Kurzfilm "Take What You Can Carry", der gemeinsam mit "Mekong Hotel" im Stadtkino Wien als Double Feature läuft, erzählt Matt Porterfield von der Sehnsucht nach dem Ankommen und von einer Generation junger Menschen, die trotz ihres Könnens nicht wissen, was sie mit sich anfangen sollen.

Die US-Amerikanerin Lilly lebt seit einiger Zeit in Berlin. Sie ist auf der Durchreise, legt sich nicht fest, auch in ihrer Beziehung nicht. Sie ist "ein Drifter zwischen Welten und Orten", heißt es in der Filmbeschreibung, "sucht Menschen, Verbindungen, und bleibt doch immer nur im Außen".

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Zwei Bücherwürmer wollen am Ende ihrer Highschool-Zeit auch endlich einmal Spaß haben

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...