T2 Trainspotting

Drama, GB 2017

Begbie hat mit Renton noch eine Rechnung offen

1996 landete Danny Boyle mit seiner Low-Budget-Produktion "Trainspotting" einen Überraschungshit. Drastisch in der Darstellung von Drogensucht, legendär in der Musikauswahl und rasant im Schnitt, wurde die Groteske um junge Heroinsüchtige in Edinburgh zum Kultfilm der 90er. Dementsprechend groß ist die Erleichterung, dass das Sequel "T2 Trainspotting" wirklich gut ist.

Darum geht's in ‚T2 Trainspotting‘:

21 Jahre, nachdem Junkie Ewan McGregor und Co in Danny Boyles Trainspotting ein Leben am Abgrund führten, kehren die (überlebenden) "neuen Helden" - so der zynische Untertitel des 1996er-Kultfilms - auf die Leinwand zurück. Renton (McGregor), wie in Teil eins mit "Sag ja zum Leben"-Monolog, trifft in seiner schottischen Heimatstadt Edinburgh auf die alten Freunde Sick Boy (Jonny Lee Miller), Spud (Ewen Bremner) und Franco (Robert Carlyle) - Letzterer ist gerade raus aus dem Gefängnis und stinksauer.

Unsere Meinung zu ‚T2 Trainspotting‘:

Optisch und vom Soundtrack her eine würdige Fortsetzung, mit vielen Zitaten für Fans, nur nicht so rau wie Teil eins. Würdiges Sequel!

Kinotipps
Der kleine Drache Kokosnuss - Auf in den Dschungel!

Der kleine Drache Kokosnuss - Auf in den Dschungel!

Animationsfilm für die ganze Familie

Kinotipps
Juliet, Naked

Juliet, Naked

Nick-Hornby-Verfilmung mit Ethan Hawke und Rose Byrne

Kinotipps
Bumblebee

Bumblebee

Transformers-Spin-Off

Kinotipps
Mary Poppins' Rückkehr

Mary Poppins' Rückkehr

Emily Blunt verzaubert als Mary Poppins

Kinotipps
Aquaman

Aquaman

Nicht nur Jason Momoa ist hier optisch atemberaubend

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Regisseurin Gabriele Neudecker wirft in ihrer Dokumentation einen Blick hinter die dämonischen Masken der Krampus- und ...