Synecdoche, New York

Komödie/Drama, USA 2008
Kaufmans Regiedebüt mit Philip Seymour Hoffman

Kaufmans Regiedebüt mit Philip Seymour Hoffman

"Synecdoche, New York" erzählt von einem frustrierten Theaterregisseur, der damit beginnt, sein eigenes Leben nachspielen zu lassen. Regisseur Charlie Kaufmann konnte mit Hauptdarsteller Philip Seymour Hoffman einen Oscar-Preisträger für sein Debütwerk verpflichten. Der Film wurde 2008 bei den Filmfestspielen in Cannes uraufgeführt.

In dem Film lebt Theaterdirektor Caden Cotard zusammen mit Frau und Kind in New York. Als er eines Tages wegen eines Augenleidens einen Arzt aufsucht, muss er erfahren, dass er an einer Nervenkrankheit leidet. Als auch noch seine Frau zusammen mit der gemeinsamen Tochter nach Berlin geht, um dort in einer Künstlerkommune zu leben, bricht für Cotard eine Welt zusammen. Um seinem Leben Halt zu geben, plant er ein riesiges Theaterstück, für das er in einer riesigen Halle einen Teil New Yorks nachbauen lässt, um sein eigenes Leben in Szene zu setzen.   

Charlie Kaufman hat mit "Synecdoche, New York" eine tiefgründige Geschichte über das Scheitern, das Leben und den Tod, über Zeit, von der Sehnsucht nach Liebe und der Suche nach der eigenen Identität in Szene gesetzt. Ähnlich wie in "Adaption" bedient sich der Filmemacher einer Erzählung in einer Erzählung, die nicht zuletzt durch die darstellerischen Leistungen von Philip Seymour Hoffman funktioniert.

Kinotipps
Nuit de la Glisse: Don't Crack Under Pressure - Season 3

Nuit de la Glisse: Don't Crack Under Pressure - Season 3

Unglaubliche Stunts in beeindruckender Natur

Kinotipps
Aus dem Nichts

Thriller-Tipp: Aus dem Nichts

Diane Kruger genial als HInterbliebene eines Neonazi-Attentats

Kinotipps
Liebe zu Besuch

Romantischer Kinotipp

Liebe zu Besuch mit Reese Witherspoon

Kinotipps
Paddington 2

Bäriger Kino-Tipp

Paddington 2: Spaß für die ganze Familie

Kinotipps
Happy Death Day

Horror-Kinotipp: Happy Death Day!

Campus-Horror mit feiner Selbstironie

Kinotipps
Helle Nächte

Helle Nächte

Stilles Drama, das den Silbernen Bären abräumte