Stereo

Thriller, D 2014
Erik glaubt, den Verstand zu verlieren

Erik glaubt, den Verstand zu verlieren

Regisseur Maximilian Erlenwein vereint in seinem Mystery-Action-Streifen "Stereo" die deutschen Schauspielgrößen Jürgen Vogel und Moritz Bleibtreu als ungleiche Helden, die irgendwann ihren Rollen nicht mehr zuzuordnen sind.

Erik (Jürgen Vogel) hat sich in eine völlige Idylle zurückgezogen, genießt dort die Zeit mit seiner Freundin Julia (Petra Schmidt-Schaller) und deren kleiner Tochter Laura und ist glücklich mit seiner kleinen Motorradwerkstatt. Doch irgendwie will dieser tätowierte, coole und doch so witzige und liebevolle Mensch in diese Welt nicht passen. Rätselhaft wird es, als die etwas morbiden Wohnmobile mit dubiosen Gestalten an Eriks Werkstatt (in Zeitlupe) vorbeifahren.

Mit den Gaunern - dass sie solche sind, wird schnell klar - taucht auch plötzlich Henry (Moritz Bleibtreu) auf, ein unangenehmer Prolet, der unerwartet und geisterhaft immer wieder bei Erik erscheint, ihn anpöbelt und zur Rede stellt. Und der Erik an seinem Verstand zweifeln lässt. Denn niemand außer ihm sieht Henry - der Sensemann, ein Geist aus der Vergangenheit, ein Hirngespinst?

Regisseur Maximilian Erlenwein ("Schwerkraft") spielt in seinem Mystery-Action-Thriller ganz virtuos mit diesen Bildern und schafft damit eine Atmosphäre, die nur schwer auszuhalten ist, von den späteren exzessiven, düsteren Gewaltszenen ganz zu schweigen. Ein Verwirrspiel von Gut und Böse, Realität und Illusion, denn irgendwie scheint das alles nicht zusammenzupassen - tut es auch nicht. Genau das macht den Reiz von "Stereo" aus. Dieser Film ist unberechenbar, ebenso wie seine Protagonisten Erik und Henry. Denn nichts ist so, wie es am Anfang zu sein schien.

Kinotipps
Wildhexe

Wildhexe

Kinotipps
Career Day mit Hindernissen

Career Day mit Hindernissen

Kinotipps
Wuff

Wuff

Kinotipps
Hunter Killer

Hunter Killer

Kinotipps
Antonio Um Dois Tres

Antonio Um Dois Tres

Kinotipps
Ploey - Du fliegst niemals allein

Ploey - Du fliegst niemals allein