Skyfall

Action/Abenteuer, GB/USA 2012
Bond ist zurück - besser denn je

Bond ist zurück - besser denn je

Zum 50. Jubiläum von James Bond musste ein Volltreffer her. Der Druck, der auf Daniel Craig und dem Film-Team lastete, hat gewirkt. "Skyfall" ist nicht nur für Bond-Fans ein Leinwandfest.

Schnelle Autos, schöne Frauen, geschüttelter Martini, ein schauerlicher Bösewicht, exotische Schauplätze - "Skyfall" hat sämtliche klassische Zutaten eines James-Bond-Films. Sogar den alten Aston Martin DB5, den einst Sean Connery fuhr. Detailverliebte 007-Fans dürften nicht enttäuscht sein. Angestaubt ist er trotzdem nicht. Mit Computer-Hackern und Fingerabdruck-Waffen lebt der neue Bond definitiv im Hier und Jetzt. Anders als so manches Mal in der 50-jährigen Geschichte des Geheimagenten auf der Leinwand braucht der neue Bond Martini und Maßanzug aber gar nicht unbedingt. Denn statt des Superhelden zeigen Daniel Craig und Regisseur Sam Mendes einen verwundbaren, vielschichtigeren Bond mit Vergangenheit. Sie machen ihn damit über den Stereotyp hinaus auch für Nicht-Bond-Kenner interessant.

Los geht es mit dem vermeintlichen Tod des Geheimagenten im Dienste ihrer Majestät. Nach einem klassischen Einstieg mit dramatischer Verfolgungsjagd durch Istanbul stürzt er von einem fahrenden Zug in die Tiefe - einer von mehreren Bezugspunkten zum Titel "Skyfall". Denn der Fall aus dem Himmel ist metaphorisch: Der charmante, selbstsichere Agent stürzt in eine tiefe persönliche Krise. In kaum einem Bond-Film wurde so viel über die Vergangenheit der Figur bekannt, und die ist nicht unbedingt rosig.

Erst als der britische Geheimdienst MI6 Ziel von Hacker-Angriffen und Terroranschlägen wird, rappelt Bond sich auf und kommt zurück. "Wiederauferstehung ist meine Spezialität", so sein Kommentar dazu. Doch beim MI6 ist auch nicht mehr alles, wie es war. Chefin M - zum siebenten Mal von Judi Dench gespielt - soll in Rente geschickt werden. Sie wehrt sich, wird aber angreifbarer in ihren Entscheidungen.

Das Ganze spielt in einem Zeitalter, in dem nicht mehr Waffen die größte Gefahr sind, sondern Computer-Hacker. Fallen Bond und M gemeinsam oder können sie sich gegenseitig retten? Das Ende kommt unerwartet, und Überraschungen gibt es einige. Dass nach dem eher enttäuschenden Vorgänger "Ein Quantum Trost" etwas ganz Anderes kommen würde, ließ sich erahnen, als Sam Mendes als Regisseur bekanntgegeben wurde. Craig soll ihn selber ausgesucht haben. Oscar-Preisträger Mendes ist mit sensiblen Dramen wie "Zeiten des Aufruhrs" oder "American Beauty" bekanntgeworden, als Action-Experte galt er bisher nicht gerade.

"James Bond fühlt sich wieder wie ein realer Mann in einer realen Situation an", sagt Mendes. Doch bei aller Realitätsnähe gibt es auch genug typische Bond-Momente voller Übertreibungen und Absurdität, wie sie bei 007 einfach dazugehören. Eine der Hauptrollen hat auch wieder der britische Humor - zum Beispiel, wenn sich Bond mitten in einem surrealen Todesrennen erst einmal die Manschetten geradezieht.

Kinotipps
Crawl

Crawl [KINOTIPP]

Horror-Ass Alexandre Aja beschert uns einen flotten Reißer um zwei Menschen im Clinch mit einem Alligator

Kinotipps
Systemsprenger

Systemsprenger [KINOTIPP]

9-jähriges Mädchen wird an Pflegefamilien abgegeben, sehnt sich aber klarerweise nach der Geborgenheit ihrer leiblichen Mutter

Kinotipps
Stuber - 5 Sterne undercover

Stuber – 5 Sterne undercover [KINOTIPP]

Freundliches Weichei Kumail Nanjiani und Riesenbulle Dave Bautista jagen Bösewicht

Kinotipps
Das zweite Leben des Monsieur Alain

Das zweite Leben des Monsieur Alain [KINOTIPP]

Schlaganfall zwingt Topmanager Fabrice Luchini zum Umdenken – und bringt ihn auf den Jakobsweg

Kinotipps
Blinded by the Light

Blinded by the Light [KINOTIPP]

Junger Paktistani (Viveik Kalra) fühlt sich ständig fehl am Platz – bis ihm die Musik von Bruce Springsteen Hoffnung spendet

Kinotipps
Good Boys

Good Boys [KINOTIPP]

Max, Thor und Lucas wollen herausfinden, wie man richtig küsst – und stapfen dabei von einem Fettnäppfchen ins nächste