Sisters

Komödie, USA 2015

In TV und Kino finden: Tina Fey, Amy Poehler, Maya Rudolph, James Brolin, Kate McKinnon, Jason Moore

Die Midlife-Crisis macht Maura und Kate zu Teenagern

Statt halbstarker Jugendlicher lässt Jason Moore in "Sisters" frustrierte 40-Jährige die Party ihres Lebens schmeißen. Comedy-Stars Tina Fey und Amy Poehler zeigen darin, dass sie den Teenagern in nichts nachstehen.

Es ist ein Schicksal, das so manch einen ausgerechnet in der Midlife-Crisis ereilt. Wenn die erste Ehe bereits gescheitert, das Kind fast aus dem Haus ist - dann geraten auch noch die Grundfesten aus Kindheitstagen ins Wanken: Die Eltern wollen das einstige Familiendomizil verkaufen, was in der Regel mit der Entrümpelung des konservierten Jugendzimmers einhergeht. Das erschüttert die zwar inzwischen erwachsenen, aber doch der Vergangenheit verhafteten Kinder - zumindest in Jason Moores Komödie "Sisters". Die Titelheldinnen, gespielt von den Comedy-Stars Tina Fey und Amy Poehler, lassen sich davon nicht kleinkriegen.

Natürlich ist es die ordentliche, vernünftige Maura (Poehler), der die Eltern (James Brolin und Dianne Wiest) per Skype zuerst erzählen, dass sie das Familienhaus in Orlando verkaufen wollen, um in eine Wohnung in einer Seniorenresidenz zu ziehen. Im gleichen Gespräch bitten sie sie dann auch gleich noch, ihrer Schwester Kate (Fey) die Nachricht zu überbringen nebst der Ansage, dass die Schwestern doch bitte ihre Mädchenzimmer ausräumen sollen. Als die Krankenschwester Maura Einspruch erheben will, nutzen die agilen Eltern die moderne Technik für sich: Sie erstarren und geben damit vor, dass die Bild-Verbindung eingefroren ist.

Die chaotische, arbeitslose Kosmetikerin Kate behandelt derweil im Badezimmer ihrer Freundin einen Privatkunden, verärgert ihre jugendliche Tochter, die es satt hat, für ihre Mutter Verantwortung zu übernehmen, und wird wenig später von ihrer Freundin, bei der sie Unterschlupf gefunden hat, rausgeschmissen. Da kommt der Anruf von Maura gerade recht, die anbietet, den Flug nach Orlando zu übernehmen.

Schon am Flughafen gerät das Wiedersehen zu einem hysterischen Spektakel, und spätestens wenn sie sich gegenseitig aus ihren damaligen Tagebüchern vorlesen, werden die Unterschiede zwischen den beiden Schwestern überdeutlich: Kate - Party-Girl und Sex fixiert, Maura - verantwortungsbewusst, sozial, das Mauerblümchen. Eigenschaften, die sich bis heute gefestigt haben. Trotzdem beschließen sie, sich gebührend von dem Haus zu verabschieden: mit der ultimativen Party wie in Jugendtagen.

Nach anfänglicher Langeweile, Schmusesongs von Simply Red und Gesprächen über Kindererziehung verordnen die Schwestern den Gästen per Lautsprecheransage eine Party aus Highschool-Jahren. Und genau die feiern sie auch mit reichlich Alkohol, sonstigen Drogen, alten Feindschaften und Rivalitäten und natürlich Anbandelung zwischen den Geschlechtern. Einzig Maura und Kate tauschen die Rollen, denn erstmals übernimmt Kate die Party-Mum und bleibt nüchtern. Was zu einer überraschenden Wendung führt, nachdem das Haus so gut wie demoliert wird.

In "Sisters" ist alles zu schrill, zu laut, zu ordinär, wären da nicht die beiden überdrehten, aber doch sympathischen Protagonistinnen und ihre Darstellerinnen Fey und Poehler. Würden sie sich nicht so schambefreit in jede noch so peinliche Situation werfen, würde dieser Film zu einem flachen Highschool-Party-Komödien-Abklatsch geraten.

Kinotipps
Tabaluga & Leo - Der Weihnachtsfilm

Tabaluga & Leo – Der Weihnachtsfilm [KINOTIPP]

TV-Drache Tabaluga kommt mit einer Weihnachtsepisode von 2003 zurück auf die Leinwand

Kinotipps
Platzspitzbaby

Platzspitzbaby [KINOTIPP]

Bewegende Geschichte aus dem Züricher Drogenmilieu – aus der Sicht einer 11-Jährigen!

Kinotipps
Eiffel in Love

Eiffel in Love [KINOTIPP]

Eine Geschichte über gesellschaftliche Etikette, verbotene Gefühle und eine unerfüllte Sehnsucht

Kinotipps
Juzni vetar 2 - Ubrzanje

Juzni vetar 2 – Ubrzanje [KINOTIPP]

Die Saga von Petar Maraš geht weiter!

Kinotipps
Encanto

Encanto [KINOTIPP]

Obwohl sie keine magischen Kräfte hat, muss ein junges Mädchen ihren Heimatort retten

Kinotipps
The Power of the Dog

The Power of the Dog [KINOTIPP]

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Savage aus dem Jahr 1967, mit Benedict Cumberbatch