Sharkwater - Wenn Haie sterben

Dokumentation, CDN 2006
Doku wirbt um Sympathie für den Seeräuber

Doku wirbt um Sympathie für den Seeräuber

Haie einmal nicht als Räuber und Menschenfresser darzustellen, sondern als Opfer der Menschen, ist das Anliegen der engagierten Dokumentation "Sharkwater - Wenn Haie sterben", des kanadischen Fotografen Rob Stewart. Sein Film ist zur Liebeserklärung an jene Tiere geraten, die millionenfach verstümmelt und getötet werden, so dass der Bestand vieler Haiarten heute bedroht ist.

Stewart veranschaulicht, dass die Dämonisierung dieser Raubfische in keinem Verhältnis zu ihrer Gefährlichkeit steht: "Fünf Haiopfer im Jahr", so schreibt blickpunktfilm.de, "selbst Getränkeautomaten fordern mehr Tote." Sehr emotional, mitunter polemisch zieht Stewart, der in seinem Film auch einen Skandal der Fischmafia aufdeckt, gegen die gewissenlose Ausrottung der Tiere zu Felde.

Kinotipps
Die Hochzeit

Die Hochzeit [KINOTIPP]

Drei Paare und jede Menge Turbulenzen!

Kinotipps
Anders essen - Das Experiment

Anders essen – Das Experiment [KINOTIPP]

Unsere Art zu essen belastet das Klima. Doch wie groß ist die CO2-Last tatsächlich?

Kinotipps
Miles Davis: Birth of the Cool

Miles Davis: Birth of the Cool [KINOTIPP]

Stanley Nelson Jr. porträtiert den einflussreichsten Jazzmusiker des 20. Jahrhunderts

Kinotipps
Viva The Underdogs - A Parkway Drive Film

Viva the Underdogs – A Parkway Drive Film [KINOTIPP]

Die Geschichte der australischen Metalcore-Band Parkway Drive auf der Kinoleinwand

Kinotipps
Vom Gießen des Zitronenbaums

Vom Gießen des Zitronenbaums [KINOTIPP]

Als unbeschwerter Flaneur läuft Regisseur Elia Suleiman los und erlebt eine Irrfahrt in die absurden Abgründe unserer Zeit

Kinotipps
Ein verborgenes Leben

Ein verborgenes Leben [KINOTIPP]

Terrence Malick erzählt die Geschichte des heldenhaften österreichischen Bauern Franz Jägerstätter, der sich weigerte, für die ...