Secret Sunshine

Komödie/Drama, ROK 2007
Bewegendes Drama von Lee Chang-dong

Bewegendes Drama von Lee Chang-dong

In seinem Drama "Secret Sunshine" erzählt der südkoreanische Regisseur Lee Chang-dong ("Green Fish", "Oasis") von dem inneren Konflikt einer Frau, die mit mehreren Schicksalsschlägen zu kämpfen hat und innerhalb einer fremden Gemeinschaft von Menschen damit zurecht kommen muss.

Nach dem Tod ihres Mannes zieht die Klavierlehrerin Lee Shin-ae mit ihrem Sohn Jun von Seoul in die Kleinstadt Miryang. Dort versucht sie einen Neuanfang. Die junge Frau findet jedoch kaum Anschluss. Nur der Autoverkäufer Kim Jong-chan sucht ihre Nähe. Schließlich stellt sich aber doch eine gewisse Normalität ein, bis Shin-ae eines Abends nach Hause kommt und feststellen muss, dass ihr Sohn spurlos verschwunden ist. Kurze Zeit später wird Jun tot aufgefunden. Nach einem Selbstmordversuch sucht Shin-ae nach dem Sinn des Lebens und findet zum Glauben.

Langsam, beiläufig geradezu, beginnt der Regisseur Lee Chang-dong sein minimalistisches, intensives Drama um eine ganz normale Frau, die in und an einer ganz normalen Stadt zu zerbrechen droht. Lee Chang-dong zählt zu den bekanntesten und international erfolgreichsten Regisseuren des südkoreanischen Kinos. "Secret Sunshine" war 2007 im offiziellen Wettbewerb des Filmfestivals in Cannes zu sehen, und Hauptdarstellerin Jeon Do-yeon wurde dort für ihr eindringliches Spiel mit dem Preis als beste Darstellerin ausgezeichnet

Kinotipps
Die Kanadische Reise

Die Kanadische Reise

Kleine Lügen, große Geheimnisse!

Kinotipps
Abschied von den Eltern

Abschied von den Eltern

Eindlingliche Schilderung einer Flucht vor den Nazis

Kinotipps
Meine teuflisch gute Freundin

Meine teuflisch gute Freundin

Gewitzte Teenie-Komödie

Kinotipps
Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Fate/Stay Night: Heaven's Feel - I. Presage Flower

Anime-Schlacht um den heiligen Gral

Kinotipps
Am Strand

Am Strand

Liebesdrama im prüden England der 1960er-Jahre

Kinotipps
Nicht ohne Eltern

Nicht ohne Eltern

Eine herzliche Liebeserklärung an einen „Verrückten“