Secondo Me

Dokumentation/Drama, A/I/UA 2016

Flavio Fornasa, Garderobier an der Mailänder Scala

Drei Menschen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und die doch eines teilen: den Beruf als Garderobier in einem berühmten Opernhaus. Filmemacher Pavel Cuzuioc zeigt abermals Menschen in mehr oder minder außergewöhnlichen Berufen, und reist dafür nach Wien, Mailand und Odessa.

Im Jahr 2011 rief Filmemacher Pavel Cuzuioc mit seiner Dokumentation ‚Digging for Life‘ eine spannende Trilogie über mehr oder minder außergewöhnliche Berufe ins Leben. ‚Secondo me‘ (Italienisch für „Nach meiner Meinung“) stellt nun den zweiten Teil dar, und rückt abermals Menschen mit besonderen Jobs ins Bild. Waren es im Auftaktwerk Totengräber, widmet der asutro-moldawische Regisseur sein aktuelles Werk jenen Dienstleistern, die von den Theaterbesuchern meist die wenigste Beachtung erfahren: den Garderobiers. Mit der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper und dem Opernhaus von Odessa hat sich der 1978 geborene Cuzuioc drei renommierte Institutionen ihrer Zunft herausgesucht, die zugleich das Bühnenbild für seine Porträt bilden.

Geschichten, die das Leben schreibt

Der Senior des sich unbekannten Trios kommt aus Wien. Der 72-jährige Ronald Zwanziger gehört in der Staatsoper als Faktotum zum Inventar. Der studierte Indogermanist und Bibliothekar arbeitet nebenbei in der Unibibliothek, wohin ihn die Kamera ebenso begleitet wie ins Fitnessstudio. Ein wenig quirliger geht es bei Flavio Fornasa zu. Der 55-Jährige ist Garderobier an der Scala, und jobbt außerdem als Sicherheitsinspektor bei der Bahn. Während er im Opernhaus dienstbeflissen ist, sieht sein Privatleben anders aus: hier ist er leidenschaftlich engagierter Streiter, Vater und Kommunist voller Selbstironie.

Weniger humoraffin kommt hingegen der dritte Akteur der Doku daher: Sokhatskaya Nadezhda Mihajlowna ist Pensionistin, und schlichtet die Garderobe im Opernhaus von Odessa. Dem Beruf hat sie sich erst spät zugewandt hat, ansonsten richtet sich ihre gesamte Energie auf Enkelsohn Stasik, der kurz davor steht, ins Ausland zu gehen. Ihr folgt der Film beim Kochen, beim Tratsch mit einer Freundin und der alltäglichen Organisation des Familienlebens.

Kinotipps
Das kleine Vergnügen

Das kleine Vergnügen

Kinotipps
No Man's Land - Expedition Antarctica

No Man's Land - Expedition Antarctica

Zwei Tiroler befahren erstmals die höchsten Berge der Antarktis mit Skiern

Kinotipps
Johnny English - Man lebt nur dreimal

Johnny English - Man lebt nur dreimal

Rowan Atkinson, immer noch witzig

Kinotipps
Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Unser Saatgut - Wir ernten, was wir säen

Film über passionierte Menschen, die um die Zukunft der Samenvielfalt kämpfen

Kinotipps
Der Vorname

Der Vorname

Remake des Frankreich-Hits aus 2012!

Kinotipps
Back to the Fatherland

Back to the Fatherland

Doku, gemacht von Nachkommen von Nazis und jüdischen Nazi-Opfern