Schwedisch für Fortgeschrittene

Komödie/ , S 2006
Freche Frauen-Komödie aus Schweden

Freche Frauen-Komödie aus Schweden

Irgendwann, vor ganz langer Zeit, war es auch mal Elisabeth (Helena Bergström) und Gudrun (Maria Lundqvist) erlaubt, sich beim Tanzen und Flirten zu vergnügen, doch diese Zeiten sind aus Sicht ihrer Sprösslinge oder Noch-Ehemänner vorbei - die beiden Frauen haben immerhin die 40 überschritten. In der Komödie "Schwedisch für Fortgeschrittene" erzählt Regisseur Colin Nutley vom Älterwerden, geplatzten Träumen, unerfüllten Sehnsüchten und unstillbarer Lust auf Leben.

Der Sohn der temperamentvollen Elisabeth, einer in Scheidung lebenden Ärztin, ist entsetzt: "Du führst Dich auf wie ein Teenil...ein seniler Teenager." Auch die Tochter von Politesse Gudrun findet nichts peinlicher als den Anblick ihrer ausgelassen feiernden Mutter in einer Disco.

Als "'Sex and the City' im Schwedenlook" kündigt der Verleih den Film an, und tatsächlich haben die beiden Frauen mit Carrie und Co aus der erfolgreichen US-Serie etwas gemeinsam: Selbstbewusst lassen sie sich ihre Lebenslust und Sehnsucht nach Liebe nicht nehmen. Dabei ist Gudrun zu Beginn alles andere als unternehmungslustig. Spröde und verhärmt wirkt die allein mit ihrer Tochter lebende Politesse. Sie lebt zurückgezogen, bleibt am liebsten zu Hause und taut das Gefrierfach ab. Ganz anders die vor Energie sprühende Elisabeth, die sich gerade von ihrem Ehemann getrennt hat und zur Hochzeit des Sohnes muss. Die gänzlich unterschiedlichen Frauen werden zu Freundinnen, die nach Ehe- und Alltagsfrust die Hoffnung nicht aufgegeben haben, dass das Leben noch mehr zu bieten hat.

Kinotipps
Mantra - Sounds Into Silence

Mantra - Sounds Into Silence

Kinotipps
Nico, 1988

Nico, 1988

Kinotipps
Die geheimen Farben der Liebe

Die geheimen Farben der Liebe

Kinotipps
Papillon

Papillon

Kinotipps
Sicario 2

Sicario 2

Benicio Del Toro und Josh Brolin im brutalen Drogenkrieg

Kinotipps
Time Trial - Die Letzten Rennen des David Millar

Time Trial - Die Letzten Rennen des David Millar

Intimer Einblick in das Leben eines Radrennfahrers am Ende seiner Karriere