Schneemann

Krimi/Drama, GB/S/USA 2017

Der Kommissar, der aus der Kälte kam

Sensationsthriller: Eine junge Mutter verschwindet mitten in der Nacht spurlos, während die kleine Tochter schläft und der Ehemann unterwegs ist. Vor ihrem Haus in Oslo findet die Polizei einen Schneemann, der das Halstuch der Vermissten trägt. ‚Schneemann‘ lautet auch der Titel des Skandinavienthrillers nach Jo Nesbo, in dem Michael Fassbender und Rebecca Ferguson die Hauptrollen spielen.

Kommissar Harry Hole wird zusammen mit der jungen Kollegin Katherine Bratt auf den mysteriösen Fall angesetzt und stellt schon bald fest, dass der Täter ein Spiel mit ihm spielen will. "Schneemann" ist dabei die Verfilmung eines Jo-Nesbo-Bestsellers, dem siebenten Buch aus der Thrillerreihe um den Kriminalbeamten Harry Hole. Fassbender spielt den trinkenden Ermittler als schlaflosen, abgewrackten, aber dennoch sympathischen Typen, der sich in die Arbeit stürzt, weil seine Beziehung kaputt ist und er außer Alkohol und Musik kaum Interessen hat.

"Ich brauche dringend einen Fall", erklärt Hole seinem Vorgesetzten Gunnar zu Beginn. "Es tut mir leid, dass Oslo so eine niedrige Mordrate hat", entgegnet der. Doch das ändert sich bald, und Hole rätselt nicht nur über das Verschwinden mehrerer Frauen, das offenbar eine Vorgeschichte hat, sondern auch über das seltsame Verhalten seiner neuen Kollegin, die etwas vor ihm geheim hält.

Bevor "Schneemann" in Produktion ging, gab es offenbar einige Hindernisse. Ursprünglich sollte der Film in Chicago spielen und Hollywoodveteran Martin Scorcese ("Casino"), der auch einer der ausführenden Produzenten des Films ist, die Regie von "Schneemann" übernehmen. Doch wegen anderweitiger Verpflichtungen Scorceses wurde schließlich der Schwede Tomas Alfredson ("Dame, König, As, Spion") engagiert.

Der Film spielt nun getreu der Literaturvorlage überwiegend in den norwegischen Städten Oslo und Bergen. Die malerische Schneelandschaft hat Alfredson als düstere Ödnis inszeniert, die einen morbiden Charme ausstrahlt. Das erkennbar Norwegische hat er nach eigenen Angaben bewusst verschleiert, um dem Film einen internationalen Anstrich zu geben. So haben die Polizeiwagen keine Beschriftung. Man sieht kaum Namen auf Geschäften oder irgendwelche Schilder. Der Name Harry Hole wird stets englisch ausgesprochen, obwohl der Kommissar eigentlich "Hoh-le" heißt.

Auch die wichtigsten Rollen sind international besetzt. Neben dem Iren Fassbender und der Schwedin Ferguson ist die Französin Charlotte Gainsbourg ("Nymphomaniac") als Holes Ex-Freundin Rakel zu sehen, die auch nach dem Ende der Beziehung Gefühle für ihn hegt. Für ihren Sohn ist Hole weiterhin eine Art Ersatzvater. Oscar-Gewinner J.K. Simmons ("Whiplash") spielt einen zwielichtigen Mäzen, US-Schauspieler Val Kilmer ("Heat") den Ex-Kommissar Gert Rafto.

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!