Schlimmer geht's nimmer

Komödie, A 2008
So ein Regisseur hat's schwör...

So ein Regisseur hat's schwör...

Die Balance zwischen Kunst und Kommerz ist für Kreative immer schwierig. In der Independent-Komödie "Schlimmer geht's nimmer", die am Freitag in mehreren österreichischen Kinos startet, will der junge Michael einen anspruchsvollen Kunstfilm drehen - doch der Produzent will stattdessen einen Porno.

Michael (Patrick Jahns), ein junger Mann vom Land, hat viele Träume. Zum einen träumt er von der Blumenverkäuferin Laura (Verena Leitner), zum anderen möchte er anspruchsvolle Filme machen. An beiden Fronten scheitert er, denn erstens leidet Michael durch ein "Kuss-Trauma" an extremer Verklemmtheit, zweitens hat er kein Geld. Mit dem fertigen Drehbuch zu "Die Nachtigall und die Rose" hofft er, der Erfüllung seiner Träume näher zu kommen. Doch selbst für einen Low-Budget-Streifen fehlt das Geld. Da springt ein alter Schulfreund für ihn in die Bresche: Bobby Lugano (schön schmierig: Philipp Stix), der nicht ganz unschuldig an Michaels Kuss-Phobie ist, verspricht finanzielle Unterstützung. Statt Kunst soll aber eine eher kommerziellere Schiene anvisiert werden; sprich - ein Porno.

Michael geht nur widerwillig auf die Bedingung ein, hofft aber letztendlich doch die künstlerische Kontrolle über den Film behalten zu können. Nachdem seine Eltern mittels einer fingierten Gewinnspielreise vom Bauernhof gelockt wurden, geht es auch schon an die Arbeit. In der Scheune wird flugs ein Set aufgebaut, und Kamera-und Tonmann sind auch schon engagiert. Doch alles ist nicht so einfach: Der Kameramann ist halbblind, die Filmstars Mick Blue, Diana Doll und Monica Sweetheart (gespielt von den echten Pornostars Mick Blue, Diana Doll und Monica Sweetheart) können sich keinen Text merken - und zu guter Letzt mischt sich Produzent Bobby ständig in die Dreharbeiten ein. Und als Michaels Eltern unverhofft zu früh vom Urlaub zurückkommen, finden sie die größte Schweinerei im Saustall vor.

Regisseur David Unger hat bei "Schlimmer geht's nimmer" nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch geschrieben, die Produktion gestemmt und auch noch den Verleih von 25 Filmkopien geregelt. Natürlich drängt sich bei einem Film rund um einen Porno-Dreh ein Vergleich mit "Nacktschnecken" von Michael Glawogger auf. Doch während "Nacktschnecken" in Richtung einer selbstreflektierenden Befindlichkeitskomödie geht, bleibt "Schlimmer geht's nimmer" der Witze-Ebene unter der Gürtellinie treu. Also alles mehr wie "American Pie", zu dem es auch eine deutliche Referenz gibt: Apfelstrudel-Sex. Für das offensichtlich jugendliche Zielpublikum spricht auch der fetzige Soundtrack, zu dem heimische Bands wie Jerx, Boner Bitch oder Dancing Shiva ihre Songs beigesteuert haben.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage