Saw III

Horror/Thriller, USA 2006
Jigsaw hat ein neues Opfer

Jigsaw hat ein neues Opfer

Mit geringem Budget, aber intelligentem Drehbuch wurde "Saw" 2005 rasch zum Genrekult. Trotz aller Brutalitäten wurde nicht darauf vergessen, eine Geschichte zu erzählten. Beim Nachfolger dagegen setzte man auf mehr Blut und weniger Inhalt. "Saw III" von Regisseur Darren Lynn Bousman (drehe bereits Teil 2) übertrumpft nun in Sachen Splatter seine Vorgänger.

John Cramer alias Jigsaw (Tobin Bell) tritt nach zwei erfolgreichen Horrorspielchen zur dritten Runde an - allerdings auf den ersten Blick sehr angeschlagen: er ist krebskrank, ringt mit dem Tod und braucht für die Inszenierung seiner Pläne eine rechte Hand. Noch hat er zwar einen klaren Kopf und alle Fäden in der Hand, doch sein Schützling Amanda (Shawnee Smith) muss agieren. Sie sorgt dafür, dass die Hirnchirurgin Lynn (Bahar Soomekh) und Familienvater Jeff in Jigsaws Kommandozentrale entführt werden. Dort sollen die beiden grausame Prüfungen bestehen, die ihnen klar machen sollen, worin Sinn und Wert des Lebens liegen.

Ärztin Lynn muss Jigsaw am Leben halten, solange der junge Jeff in einem weiteren Spiel um sein Leben kämpft. Stirbt Jigsaw, so hat auch Lynn ihr Leben verwirkt. Doch während Lynn und Jeff gegen die tickende Uhr von Jigsaws Herzschlag arbeiten, ist in Wahrheit ein viel größeres Spiel im Gang.

Kinotipps
Kirschblüten & Dämonen

Kirschblüten & Dämonen

Fortsetzung des Familiendramas von Doris Dörrie

Kinotipps
Tea with the Dames - Ein Unvergesslicher Nachmittag

Tea with the Dames - Ein Unvergesslicher Nachmittag

Maggie Smith, Judy Dench, Eileen Atkins und Joan Plowright in Plauderstimmung

Kinotipps
Asche ist reines Weiß

Asche ist reines Weiß

Gangsterfilm und Roadmovie aus China

Kinotipps
Avengers: Endgame

Avengers: Endgame

Alle Fäden des Marvel-Universum laufen zum ultimativen Showdown zusammen

Kinotipps
Ein letzter Job

Ein letzter Job

Thriller mit Michael Caine, Jim Broadbent und Ray Winstone

Kinotipps
Vorhang auf für Cyrano

Vorhang auf für Cyrano

Liebeserklärung an das Paris der Belle Epoque und an das Theater an sich