Sammys Abenteuer

Abenteuer, B 2010
Eine Schildkröte sucht die Liebe

Eine Schildkröte sucht die Liebe

Der vor kurzem angelaufene Kino-Schocker "Piranha 3D" bekommt familienfreundliche Konkurrenz: "Sammys Abenteuer" bietet statt blutrünstiger Killerfische putzige Meeresschildkröten mit Kulleraugen und leuchtend grünem Panzer. Das Animationsabenteuer hat das Zeug, auch hartherzigste Gemüter zu erweichen.

Der aus Belgien stammende Regisseur und 3D-Pionier Ben Stassen ("Fly Me To The Moon") kredenzt den Zuschauern atemberaubende Unterwasserwelten - und dazu auch noch eine ergreifende Love-Story. Die deutschen Stimmen stammen von Matthias Schweighöfer ("Friendship!") und Grand-Prix-Star Lena Meyer-Landrut, die sich erstmals im Synchronisations-Fach versucht.

Die Geschichte: Kaum hat er an einem kalifornischen Strand das Licht der Welt erblickt, muss sich Schildkröterich Sammy (Schweighöfer) als Held bewähren: Mit großer Courage rettet er seine Artgenossin Shelly (Lena) vor einer allzu gierigen Möwe. Wenn das nicht Liebe auf den ersten Blick ist! Blöd nur, dass sich die beiden kurz darauf in den schier unfassbaren Weiten der Weltmeere aus den Augen verlieren. Bleibt die Hoffnung, dass Sammy seine Shelly doch eines Tages wiederfindet. Und vielleicht helfen ihm ja Ray, die Lederschildkröte, und Slim, der Krake, bei der so aussichtslos anmutenden Mission.

Stassens Werk ist eine der wenigen 3D-Produktionen aus 2010, die das Potenzial der Technologie tatsächlich nutzen. Großartige Bilder nehmen dabei immer wieder für sich ein: von der wirklichkeitsnahen Meeresoberfläche bis zur monströsen Schlange, die aus der Leinwand herauswächst. Toll anzuschauen sind die entzückenden Schildkröten, die derart plastisch erscheinen, dass man glaubt, sie angreifen zu können. Algen, die so real wirken, dass man sie fast riechen kann. Der Zuschauer wähnt sich stets mittendrin, etwa wenn Sammy und Ray durch einen Seepferdchenschwarm schwimmen.

Meyer-Landrut und Schweighöfer indes überzeugen als kongeniale Sprecher, wobei seine größere Erfahrung hie und da herauszuhören ist. Herrlich auch der norddeutsche Akzent, mit dem Rockmusiker Achim Reichel den Kraken Slim ausstattet. Das "Feel-Good-Movie" aber schreckt auch vor Mahnungen nicht zurück. So klingt an, welche Gefahr der Mensch fürs Ökosystem der Meere darstellt: havarierte Tanker, Walfang, Klimawandel. Und wer mag, kann das Animationsspektakel sogar auch als Plädoyer für Treue und Liebe verstehen.

Ein Tipp noch für die Abspann-Aufsteher: Sie sollten diesmal sitzen bleiben, schließlich ist der Abspann mit Witzen gespickt und es gibt auch Lenas aktuelle Single "Touch A New Day" zu hören.

Kinotipps
Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya [KINOTIPP]

Satirischer Blick auf Religion und verkrustete Rollenbilder

Kinotipps
Das Wunder von Marseille

Das Wunder von Marseille [KINOTIPP]

Geschichte des Schachweltmeisters Fahim Mohammad, der als Flüchtling aus Bangladesch nach Frankreich emigrierte

Kinotipps
Booksmart

Booksmart [KINOTIPP]

Zwei Bücherwürmer wollen am Ende ihrer Highschool-Zeit auch endlich einmal Spaß haben

Kinotipps
Lieber Antoine als gar keinen Ärger

Lieber Antoine als gar keinen Ärger [KINOTIPP]

Turbulent, schräg und lustig – diese französische Komödie steckt voller Direktheit, frischem Humor und macht vor allem Laune

Kinotipps
Last Christmas

Last Christmas [KINOTIPP]

Inspiriert von der Musik des verstorbenen Superstars George Michael entstand diese weihnachtliche RomCom

Kinotipps
Le Mans 66 - Gegen jede Chance

Le Mans 66 – Gegen jede Chance [KINOTIPP]

Der amerikanische Traum hatte sieben Liter Hubraum, acht Zylinder und nur einen Zweck: Ferrari beim größten Rennen der Welt zu ...