Sahara in mir

Dokumentation, A 2011
Erika Pluhar geht mit ihrem Enkel auf Spurensuche

Erika Pluhar geht mit ihrem Enkel auf Spurensuche

Schriftstellerin, Sängerin und Schauspielerin Erika Pluhar gibt sich mit ihrem Adoptivenkel Ignaz auf Spurensuche in dessen Herkunftsland Westsahara. Dies wurde der Ausgangspunkt für die Dokumentation der 72-Jährigen "Sahara in mir".

Es ist ein Wunsch, der in vielen adoptierten Kindern früher oder später aufkommt - die Reise zu seinen fernen Wurzeln, dorthin, wo man zwar nie "zu Hause war", aber dennoch den Ursprung des eigenen Seins finden kann. Erika Pluhar ermöglichte ihrem Adoptivenkel, dem 26-jährigen Ignaz, um den sie sich seit dem tragischen Tod ihrer Tochter Anna im Jahr 1999 kümmerte, eben diese Reise. Und so reisten die beiden in die Westsahara, wo das saharauische Volk nach der marokkanischen Besetzung immer noch für seine Rechte kämpft und in Zeltstädten lebt.

Die Dokumentation "Sahara in mir" vermeidet bewusst Belehrendes, vielmehr werden Fragen gestellt und Antworten gegeben sowie Erfahrungen ausgetauscht. Pluhar fungiert hier als Mittlerin. Überdies ist es der Künstlerin gelungen, einprägsame Bilder zu kreieren.

Kinotipps
The Sun Is Also A Star

The Sun Is Also A Star

Charles Melton und Yara Shahidi laufen auf der Straße ineinander – es funkt gewaltig. Aber für eine neue Liebe stehen die ...

Kinotipps
John Wick: Kapitel 3

John Wick: Kapitel 3

Als Rächer im Anzug kehrt Keanu Reeves fulminant zurück auf die große Leinwand

Kinotipps
Urfin - Der Zauberer von Oz

Urfin - Der Zauberer von Oz

Der böse Urfin wird neuer Herrscher von Oz – und nur Dorothy kann etwas dagegen unternehmen

Kinotipps
Kleine Germanen

Kleine Germanen

Anhand animierter Comicszenen, Protestaufnahmen und Interviewmaterial beschäftigt sich die Doku mit der rechtsextremen Neuen ...

Kinotipps
Ayka

Ayka

Samal Yeslyamova stellt sich als illegale Einwanderin in Moskau einer existentiellen Entscheidung

Kinotipps
Aladdin

Aladdin

Disneys große Realverfilmung aus 1001 Nacht als ein überbordendes Fest für die Sinne