Riddick - Überleben ist seine Rache

Action/Science Fiction, USA/GB 2013
Nur einer kommt hier durch

Nur einer kommt hier durch

Erneut schlüpft Action-Star Vin Diesel in die Rolle des Antihelden "Riddick". Der Science-Fiction-Film kommt optisch gut, inhaltlich aber ohne viel Brimborium daher. Wer sehen will, wie Diesel mal seinen Instinkten freien Lauf lässt, ist dennoch richtig.

Riddick ist so etwas wie Moby Dick, King Kong und der fiese T-Rex aus "Jurassic Park" in einem - eingezwängt im Körper von Schauspieler Vin Diesel. Er wird gejagt, beschossen, betäubt, soll gefangen werden und ist dennoch kaum klein zu kriegen. Der Unterschied zu dem berühmten Wal, Riesenaffen oder Dino: Riddick sieht zumindest von außen aus wie ein Mensch. Das Tier schlummert bei ihm unter der Haut. Und Regisseur David Twohy nimmt sich nun im dritten Kinofilm der Science-Fiction-Saga "Riddick" ordentlich Zeit, mal zu zeigen, was passiert, wenn der ebenso kräftige wie wortkarge Antiheld seinen animalischen Instinkten freien Lauf lässt.

Im Jahr 2000 war "Pitch Black - Planet der Finsternis", der erste Teil der Reihe, für den Amerikaner Diesel der Durchbruch zum Action-Star. Es folgten der beliebte Raser-Film "The Fast and the Furious" und "xXx - Triple X". Seit einigen Jahren schickt Diesel die "Fast & Furious"-Reihe mit Erfolg in immer neue Runden. Kürzlich startete Teil sechs, der siebte soll kommen. Es schien da nur logisch, auch die Figur Riddick aus der Filmkiste zu kramen, dessen bisher letzter Teil 2004 lief.

Die Ausgangslage ist recht einfach: Riddick erwacht auf einem unwirtlichen Planeten, hat demolierte Knochen und unzählige Weltall-Viecher gegen sich. Schnell erfährt der Zuschauer die Vorgeschichte, die in "Riddick - Chroniken eines Kriegers" erzählt wurde. Riddick hatte einen Hofstaat unter sich und viele nackte Frauen im Bett. Das wurde ihm aber alles ein wenig fad. Als er weg will, wird er hintergangen und vermeintlich tot zurückgelassen.

Um den fremden Planeten zu verlassen, sendet Riddick ein Signal ins All. Er weiß, dass keine netten Ersthelfer landen werden, sondern Kopfgeldjäger - Riddick hat eine Vergangenheit als Schwerverbrecher. Der Rest ist: Er gegen alle. Das Tier wird von der Leine gelassen.

In TV und Kino finden: Vin Diesel, Jordi Molla, Matt Nable, David Twohy

Kinotipps
Zwei wie Pech und Schwefel

„Zwei wie Pech und Schwefel“ [KINOTIPP]

Weil eine Schlägertruppe ihren neuen Strandbuggy demoliert hat, lassen Bud Spencer und Terence Hill die Fäuste sprechen

Kinotipps
Red Rocket

„Red Rocket“ [KINOTIPP]

Ex-Pornostar Simon Rex lässt Los Angeles hinter sich und geht zurück nach Texas

Kinotipps
Loving Highsmith

„Loving Highsmith“ [KINOTIPP]

Porträt der Krimiautorin Patricia Highsmith, die mit „Zwei Fremde im Zug" und „Der talentierte Mr. Ripley“ Weltliteratur schrieb

Kinotipps
The Lost City - Das Geheimnis der verlorenen Stadt

„The Lost City – Das Geheimnis der verlorenen Stadt“ [KINOTIPP]

Sandra Bullock, Channing Tatum, Brad Pitt und Daniel Radcliffe auf Abenteuerreise im Dschungel

Kinotipps
Alles ist gutgegangen

„Alles ist gutgegangen“ [KINOTIPP]

Nach dem Schlaganfall ihres Vaters müssen sich Sophie Marceau und Géraldine Pailhas mit dem Thema Sterbehilfe auseinandersetzen

Kinotipps
Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush

„Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush“ [KINOTIPP]

Deutsch-türkische Mutter kämpft um die Freilassung ihres Sohnes aus dem Gefangenenlager Guantánamo!