Poliezei

Drama/Krimi, F 2011
Poliezei

Ihr Alltag ist knallhart, ihr Privatleben turbulent: Die französische Regisseurin Maiwenn Le Besco erzählt in ihrem preisgekrönten Ensemblefilm "Poliezei" von Polizisten, die in Paris den schier aussichtslosen Kampf gegen Kindesmissbrauch führen und nicht aufgeben.

Es herrscht der permanente Ausnahmezustand: Ermittler sitzen in engen Büros, die Emotionen kochen hoch, der Stress zerrt an den Nerven, immer wieder muss der Chef Balloo (Frédéric Pierrot) die Wogen glätten. Sein Team bewegt sich psychisch und physisch am Limit.

Ganz ungeschminkt zeigt die französische Regisseurin und Schauspielerin Maiwenn Le Besco in ihrem bewegenden Ensemblefilm, wie schwierig, hart und frustrierend Ermittlungen in Fällen von Kindesmissbrauch sein können. Dabei kommt "Poliezei" - der Filmtitel zitiert die falsche Schreibweise von illegal Eingewanderten - in einem quasi-dokumentarischen Stil daher. Darin ähnelt er Laurent Cantets Schulfilm "Die Klasse", der in Cannes 2008 die Goldene Palme gewann. Le Bescos schauspielerisch herausragender Film wurde in diesem Jahr in Cannes mit dem Preis der Jury ausgezeichnet.

Großartig ist die Leistung der hellwachen französischen Schauspieler. Die Regisseurin selbst spielt eine Fotografin, die von außen kommt und das prekäre Gleichgewicht der Truppe durcheinanderwirbelt. Der draufgängerische Fred (Rapper Joey Starr) verliebt sich in die Neue, während sich die Freundinnen Nadine (Karin Viard) und Iris (Marina Fois) immer mehr entfremden. Die privaten Streitereien und Eifersüchteleien im Team überlagern immer mehr die Arbeit, bis es zu einem dramatischen Finale kommt.

Trotz des dokumentarischen Stempels ist "Poliezei" keine zweistündige Reportage über den Pariser Polizeialltag geworden, sondern ein komplexer Ensemblefilm mit allen Verwicklungen und menschlichen Dramen. Darin liegt durchaus ein Problem: Über die zwei Stunden Spielzeit hinweg laufen die Schicksale der missbrauchten Kinder Gefahr, zur beliebigen Staffage zu verkommen. Am Ende gelingt die Gratwanderung zwischen Doku und Drama dank der beherzten Schauspieler, denen man ewig zusehen könnte.

Kinotipps
Lina

Lina [KINOTIPP]

Lina Loos gehörte zu den ersten Frauen in Österreich, die ein selbstbestimmtes Leben wagten

Kinotipps
Ein leichtes Mädchen

Ein leichtes Mädchen [KINOTIPP]

Rebecca Zlotowskis macht mit Ein leichtes Mädchen die winterliche Jahreszeit zum Sommer

Kinotipps
Little Joe

Little Joe [KINOTIPP]

Jessica Hausners Parabel über das Fremde in uns selbst

Kinotipps
Rotschühchen und die sieben Zwerge

Rotschühchen und die sieben Zwerge [KINOTIPP]

Prinzen, die in Zwerge verwandelt wurden, begeben sich auf die Suchen nach den roten Schuhen einer Dame um so den Zauber zu ...

Kinotipps
Aretha Franklin: Amazing Grace

Aretha Franklin: Amazing Grace [KINOTIPP]

Ein legendärer, fantastischer, euphorisierender, zu Tränen rührender Film – lange verschollen und jetzt wiederentdeckt

Kinotipps
Winterland

Winterland [KINOTIPP]

Die Erfolge heutiger Ski- und Snowboardfahrer ruht auf den Schultern derer, die vor ihnen kamen