Petr Zelenka-Special im Top Kino

Komödie/Musikfilm, CZ 1996
Am 18. März wird das Top-Kino neu eröffnet

Am 18. März wird das Top-Kino neu eröffnet

Dem tschechischen Regisseur, Dramatiker und Musiker Petr Zelenka widmet das Wiener Top Kino ein Special. Zwischen 18. und 30. März stehen vier Filme des 1967 geborenen Künstlers aus den vergangenen acht Jahren auf dem Programm - am Donnerstag, 18. März, beginnt die Schau mit "Mnaga - Happy End".

Zelenkas Filme kombinieren "den typischen tschechischen schwarzen Humor, den Sinn für Absurdität und die Fähigkeit, eine Filmgeschichte mit interessanten Mitteln zu erzählen", wie es in der Ankündigung heißt. Die Retrospektive wird am Donnerstag (18.3.) in Anwesenheit des Filmemachers mit seinem Debütfilm "Mnaga - Happy End" (1996) eröffnet, einer Geschichte der populären Band Mnaga & Zdorp.

Weiters auf dem Programm stehen "Rok dabla" (2002, Das Jahr des Teufels) über den populären tschechischen Liedermacher Jaromir Nohavica, der "Kultfilm" "Knoflikari" (1997, Die Knöpfler), der unter anderem von einem betrogenen Ehemann erzählt, sowie David Ondriceks Streifen "Samitari" (2000, Außenseiter) über das Leben der jungen Generation der Gegenwart, zu dem Zelenka das Drehbuch geschrieben hat. Alle Filme werden in der englisch untertitelten Originalversion gezeigt.

Kinotipps
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Spieluhr?

Filmtipp: Wish Upon

Grusler der dezenten Art vom ‚Annabelle‘-Regisseur

Kinotipps
Mika und Ostwind verschlägt es nach Andalusien

Filmtipp: Ostwind - Aufbruch nach Ora

Teil drei der herzigen Familienfilm-Reihe um Hengst Ostwind

Kinotipps
Die Briten sind in Dunkirk von den Nazis eingekesselt

Filmtipp: Dunkirk

Christopher Nolan legt ein WK-II-Drama vor, das einem den Atem nimmt

Kinotipps
Baby hat den Rhythmus im Blut

Filmtipp: Baby Driver

Ansel Elgort glänzt als Fluchtwagenfahrer, der der Liebe wegen aussteigen will

Kinotipps
Großes Fest zum 90. Geburtstag von Powileit

Filmtipp: In Zeiten des abnehmenden Lichts

Parteifunktionär Wilhelm feiert im Herbst ’89 seinen 90er – und Familie, Freunde und Genossen müssen gratulieren

Kinotipps
TJ und Max gehen einer Spur nach

Filmtipp: Max - Agent auf vier Pfoten

Auf ‚Ein Hund namens Beethoven‘ folgt jetzt Schäferhund Max