Peter Lorre in "Casablanca"

Drama/Romanze, USA 1942
Österreichischer Jahrhundertschauspieler Lorre

Österreichischer Jahrhundertschauspieler Lorre

In Kooperation mit den Wiener Festwochen veranstaltet das Wiener Filmmuseum ab 26. Mai eine große Retrospektive zu Ehren des großen Wiener Schauspielers Peter Lorre. Lorre, der mit beinahe allen großen Schauspielern seiner Zeit gearbeitet hat, spielt auch im Hollywood-Klassiker "Casablanca, der am 28. Mai um 19 Uhr gezeigt wird.

Peter Lorre, im Juni 1904 als Ladislav Loewenstein in Rózsahegy geboren, 1964 in Hollywood verstorben, gilt als Jahrhundert-Schauspieler. Dieser abgenutzte Begriff ergebe bei ihm einen neuen, reicheren, vielfältigen Sinn: Nicht der Superstar wäre hier gemeint, nicht der überirdische Publikumsliebling, der alle Zeiten und Brüche kittet, und auch nicht das Verwandlungsgenie (obwohl Lorre diesbezüglich in Frage käme) - sondern einer, der mit den künstlerischen, politischen und existenziellen Erfahrungen seiner Zeit in engstem und kreativem Kontakt stand", so das Filmmuseum.

"Lorre ist der seltene Fall eines Schauspielers, der zum auteur, zum Schöpfer einer spezifischen Kino-Welt wurde. Nicht nur, weil er auch als Regisseur einen herausragenden Film schuf, sondern weil er mit seinem Spiel eine eigenständige Stimme etablierte, über die unterschiedlichsten Filme und Rollen hinweg", heißt es weiter. Zum 100. Geburtstag Peter Lorres präsentiert das Filmmuseum nun die weltweit bislang umfassendste Reflexion und Retrospektive seiner Arbeiten.

Im Programm befindet sich auch das archetypische Wunder der Traumfabrik Hollywood - "Casablanca". Ein schnell, im Wettlauf gegen konkurrierende Produkte abgedrehtes Stück Studiokunsthandwerk, Abteilung: wartime melodrama, dessen Kolportage-Zutaten as time goes by längst den Beigeschmack von Kitsch und Klischee verloren haben und zum Mythos, zur Legende geworden sind.

Das reibungslose Funktionieren der Erzählmaschinerie garantiert der routinierte Spielleiter Michael Curtiz, geboren in Österreich-Ungarn, ein Emigrant unter vielen, die diesem Film jenseits klassischer, kino-ikonischer Zeilen von "Here's looking at you, kid" bis zu "This is the beginning of a wonderful friendship" die tatsächliche Aura des Unsterblichen verleihen.

Kinotipps
Welches Geheimnis verbirgt sich hinter der Spieluhr?

Filmtipp: Wish Upon

Grusler der dezenten Art vom ‚Annabelle‘-Regisseur

Kinotipps
Mika und Ostwind verschlägt es nach Andalusien

Filmtipp: Ostwind - Aufbruch nach Ora

Teil drei der herzigen Familienfilm-Reihe um Hengst Ostwind

Kinotipps
Die Briten sind in Dunkirk von den Nazis eingekesselt

Filmtipp: Dunkirk

Christopher Nolan legt ein WK-II-Drama vor, das einem den Atem nimmt

Kinotipps
Baby hat den Rhythmus im Blut

Filmtipp: Baby Driver

Ansel Elgort glänzt als Fluchtwagenfahrer, der der Liebe wegen aussteigen will

Kinotipps
Großes Fest zum 90. Geburtstag von Powileit

Filmtipp: In Zeiten des abnehmenden Lichts

Parteifunktionär Wilhelm feiert im Herbst ’89 seinen 90er – und Familie, Freunde und Genossen müssen gratulieren

Kinotipps
TJ und Max gehen einer Spur nach

Filmtipp: Max - Agent auf vier Pfoten

Auf ‚Ein Hund namens Beethoven‘ folgt jetzt Schäferhund Max