Paradies: Hoffnung

Drama, A/F/D 2013
Ein sanftes Ende für Ulrich Seidls Trilogie

Ein sanftes Ende für Ulrich Seidls Trilogie

Ulrich Seidl genoss im Wettbewerb der Berlinale in diesem Jahr die ungeteilte Aufmerksamkeit der Fachpresse, die jenseits des Atlantik für das überraschend sanfte Ende der "Paradies"-Trilogie viel Lob übrig hatte. "Paradies: Hoffnung" erzählt die Geschichte eines übergewichtigen Mädchens, das sich im Diätcamp in den 40 Jahre älteren Arzt verliebt.

Die große Aufmerksamkeit für seine Filme sei das Ergebnis eines langen Weges. "Ich habe immer den Film gemacht, den ich machen wollte, und bin in meiner Arbeit immer konsequent geblieben." Konsequenz kann man Seidl auch im Falle der "Paradies"-Trilogie nicht absprechen, hätten die rund 90 Stunden an gedrehtem Material doch ursprünglich in einen Film münden sollen. "Mit einem sechsstündigen Film wäre das Publikum aber überfordert gewesen, auch emotional." Die Trilogie entstand letztendlich am Schneidetisch.

Der Ausgangspunkt für das dritte Kapitel über ein übergewichtiges Mädchen, das sich im Diätcamp in den dortigen Arzt verliebt, war die Überlegung einer "Lolita-Geschichte, aber nicht aus der Sicht des Mannes", erklärte Drehbuch-Co-Autorin Veronika Franz. Für den Dreh wurde ein echtes Diätcamp veranstaltet, das tagtäglich stattfand und in dem sowohl die Ernährungsreduktion als auch die Aktivitäten durchgezogen wurden. "Es war wichtig, dass die Schauspieler nicht aus der Rolle fallen", erklärte Seidl.

"Wenn der Name Seidl drauf steht, dann spiel ich auch mit einer Gummiente", sagte Joseph Lorenz, der Darsteller des Arztes, dass er jederzeit wieder mit dem Regisseur arbeiten würde. "Das ist ein aufregender Zustand, ohne Netz und ohne Boden", so Lorenz, "man weiß ungefähr, wo die Reise hingeht, aber nicht wirklich." Die filmische "Reise" mit Ulrich Seidl wird indes auch nach der Trilogie rund um die drei Frauen einer Familie weitergehen: "Der nächste Film ist eher ein Männerfilm", schmunzelte Seidl, "da geht es um Österreicher und ihre Beziehung zu Kellern."

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977