Operation Kingdom

Action/Drama, USA 2007
Amerikaner sind hier nicht sehr willkommen

Amerikaner sind hier nicht sehr willkommen

Der Actionfilm "Operation Kingdom" beginnt mit der Inszenierung des Grauens: Nach zwei Attentaten in einer US-Siedlung in Riad (Saudi-Arabien) explodiert in einem Krankenwagen zwischen all den Verletzten auch noch eine Autobombe. Hunderte Menschen sterben. Daraufhin reist der FBI-Agent Fleury, gespielt von Oscar-Preisträger Jamie Foxx ("Ray"), mit drei Kollegen an den Ort des Verbrechens.

Regisseur Peter Berg ("Collateral") beginnt mit einem kurzen historischen Abriss über das Thema "Arabien, Amerika und das Öl". Die dokumentarischen Bilder rasen wie in einem Videoclip über die Leinwand. Die anschließenden Terroranschläge in dem Film bringen dem Zuschauer die Irak-Attentatsbilder aus den Nachrichten unangenehm nah.

Die Schießereien halten das etwas löchrige Drehbuch von Matthew Michael Carnaghan zusammen. Im Laufe der Handlung erpressen die kernigen Ermittler vom saudischen Botschafter in Washington eine Landeerlaubnis in Riad und der Spur der Verbrecher kann das Quartett trotz fehlender Sprach- und Kulturkenntnisse in kürzester Zeit folgen.

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Regisseurin Gabriele Neudecker wirft in ihrer Dokumentation einen Blick hinter die dämonischen Masken der Krampus- und ...

Kinotipps
Spider-Man: A new Universe

Spider-Man: A new Universe

Mit Miles Morales betritt einer der beliebtesten Spider-Man-Köpfe der letzten Jahre die große Leinwand – und wird dabei von ...

Kinotipps
Mortal Engines: Krieg der Städte

Mortal Engines: Krieg der Städte

Regisseur Peter Jackson (Der Herr der Ringe, Der Hobbit) wagt sich an ein weiteres als „unverfilmbar“ gehandeltes Werk: In der ...

Kinotipps
In my Room

In my Room

Regisseur Ulrich Köhler (Schlafkrankheit) lässt Hans Löw durch eine Welt wandern, die plötzlich menschenleer erscheint.

Kinotipps
Climax

Climax

Gaspar Noé (Enter The Void) öffnet wieder einmal das Tor zur Hölle, diesmal in Form eines Hardcore-Drogentrips, der über eine ...