Only Lovers Left Alive

Drama/Horror, GB/D/F/CY/USA 2013
Es ist nicht einfach, ewig zu leben

Es ist nicht einfach, ewig zu leben

Was, wenn der Zufall will, dass man ausgerechnet ein Vampir ist? Keine leichte Aufgabe, ewig zu leben! Und noch viel schwieriger gestaltet es sich, die ständige Versorgung mit Blut sicherzustellen. Jedenfalls wenn man es nicht auf die altmodische Art aus den Menschen raussaugen will. Antworten auf Fragen wie diese liefert die Vampirkomödie "Only Lovers Left Alive" von Jim Jarmusch.

Der Detroiter Altpunk Adam (Tom Hiddleston) hat den oberflächlichen Wandel der Welt satt. Sich das Leben zu nehmen, ist allerdings nicht einfach. Denn Adam ist ein Vampir. Sein Freund Ian soll ihm daher eine 38-Kaliber-Kugel aus extrahartem Holz anfertigen lassen, die er sich direkt ins Herz schießen will. Was hält ihn dann aber noch davon ab?

Vor allem wohl die Liebe zu seiner Frau, der in Tanger lebenden Vampir-Lady Eva (Tilda Swinton). Als sie die Spezialmunition findet, erinnert sie ihn daran, wofür es sich zu leben lohnt: für Natur, Kultur und echte Freundschaften. Und vor allem fürs Tanzen. Schon richten sich die beiden Hipstervampire gemütlich in ihrem Detroiter Liebesnest ein. Aber plötzlich mischt Evas aufgekratzte kleine Schwester Ada (Mia Wasikowska) ihre traute Zweisamkeit auf - und findet an Adams Kumpel Ian allzu großes Gefallen.

Dem Leben in der Ewigkeit verdanken die Vampire geniale Fähigkeiten. Vor allem der Musiker und Dichter Adam ist ein Multitalent, ein Meister vieler Disziplinen: Er hat für Shakespeare "Hamlet" geschrieben und ein Adagio für Schubert. Dabei agiert er selbst lieber hinter den Kulissen und verschenkt seine Werke.

Diese untoten Figuren leben von der unterkühlten Schauspielkunst der hochkarätigen Darsteller: Tom Hiddleston, Tilda Swinton, Mia Wasikowska und John Hurt sind das wohl smarteste Vampirquartett, das je den Blutrausch auf der Leinwand zelebriert hat. Dabei sind Jarmusch' Vampire große Kenner der Künste; ihre Werte würde man wohl am ehesten als humanistisch bezeichnen. Schon ihre Namen - Adam und Eva - kennzeichnen sie ja als Urbilder des Menschlichen.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Die Frau des Nobelpreisträgers

Die Frau des Nobelpreisträgers

Als Schriftsteller Jonathan Pryce der Nobelpreis für Literatur verliehen werden soll, packt seine Frau Glenn Close allerlei ...