On the Road - Unterwegs

Drama, F/GB/USA 2012
Jung, wild, abenteuerhungrig und unterwegs

Jung, wild, abenteuerhungrig und unterwegs

ean und Sal berauschen sich am bloßen Sein: an Abenteuern, Drogen und Sex. Zwei lebenshungrige junge Männer, die nach Freiheit um jeden Preis suchen. Jack Kerouac hat aus der autobiografisch gefärbten Geschichte einen der meist gelesenen Romane weltweit geschrieben. "On the Road" wurde zu einem Bestseller, den der brasilianische Regisseur Walter Salles nun mehr als 60 Jahre später verfilmt hat.

Bereits Kerouac träumte davon, seinen Roman auf Leinwand zu sehen. Francis Coppola hatte die Rechte am Stoff schon vor Jahren gekauft. Als Regisseure waren zeitweise Jean-Luc Godard und Gus Van Sant im Gespräch. Schließlich wagte sich Salles zusammen mit seinem Drehbuchautoren José Rivera an den Kultstoff. Das Problem sei gewesen, gute Schauspieler zu finden, meinte der 56-Jährige in einem Interview. An der Besetzung aber kränkelt die Verfilmung nicht. Im Gegenteil. Mit Sam Riley, Garrett Hedlund, Kristen Stewart und Kirsten Dunst in den wichtigsten Rollen bewies Salles ein goldenes Händchen. So läuft beispielsweise "Twilight"-Star Stewart als wilde und ungezügelte junge Frau zu Hochtouren auf.

"On the Road" war Kerouacs Durchbruch und Höhepunkt seiner Karriere. Der damals 29-Jährige schrieb 1951 die Geschichte in nur drei Wochen auf eine lange Rolle aus zusammengeklebten Bögen Zeichenpapier. Auf 36 Meter Längen hielt er seine Abenteuer und Touren quer durch Amerika Ende der 40er Jahre fest, die erst 1957 veröffentlicht wurden. Darin lässt Kerouac unermüdlich Situationen, Landschaften, Personen und Orte vorbeiziehen.

Diesem Rhythmus folgt auch Salles, nur dass es seiner Leinwandversion an Intensität und Radikalität fehlt. Weder von dem Leben, in das Kerouac und seine Freunde sich hungrig stürzen ist etwas zu spüren, noch von dem, nach dem sie suchen. Salles will zu sehr nacherzählen, auch wenn er in seinem mehr als zweistündigen Film auf einige Orte und Personen verzichtet. Er reiht Schlüsselszenen und Darstellungen sexueller Erfahrungen aneinander, die zu einem bestimmten Moment und zu einer bestimmten Zeit etwas bewegt und bewirkt haben - mehr als ein halbes Jahrhundert später jedoch weder Bilder, Gefühle noch Fragen auslösen.

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...