New in Town

Komödie/Romanze, USA/CDN 2009
Aller Anfang ist schwer

Aller Anfang ist schwer

In Jonas Elmers herzerwärmender Liebeskomödie "New in Town" wird das Leben einer Karrierefrau völlig auf den Kopf gestellt, als sie das sonnige Miami gegen eine winterliche Kleinstadt in Minnesota eintauschen muss. In den Hauptrollen sind Oscarpreisträgerin Renée Zellweger und Harry Connick Jr. ("P.S. Ich liebe dich") zu sehen.

Lucy Hill (Zellweger) ist jung, attraktiv und eine erfolgreiche Karrierefrau, die ihr Single-Leben zu genießen versteht. Gerade wurde ihr von ihrem Chef ein karriereförderndes Angebot unterbreitet. Die Geschichte hat nur einen Haken: Lucy muss sich von ihrem geliebten Miami verabschieden und nach Minnesota ziehen. In dem verschneiten Städchen New Ulm soll sie eine Lebensmittel-Produktionsstätte unter die Lupe nehmen und die entsprechenden Schritte einleiten, um das Geschäft wieder anzukurbeln. Zur Not müssen auch Stellen abgebaut werden. Die eingeschworene Gemeinde begegnet Lucy verständlicherweise mit Ablehnung. Als sie sich mit dem Vorarbeiter Stu (J.K.) Simmons anlegt und ihn feuert, droht der Kleinkrieg zu eskalieren. Doch im Gewerkschaftsvertreter Ted (Connick Jr.) findet Lucy einen ersten Verbündeten. Und schon bald ist er mehr als das.

"New in Town" ist herzerwärmendes Kino, eine Kombination der TV-Serien "Ausgerechnet Alaska" und "Men in Trees", allerdings mit noch mehr Humor und einem wundervollen Happy-End. Jonas Elmer gilt nicht umsonst in seiner Heimat Dänemark als Garant für romantische Komödien.

Kinotipps
MET im Kino: La Bohème

MET im Kino: La Bohème

Kinotipps
Erik & Erika

Erik & Erika

Kinotipps
Die Grundschullehrerin

Die Grundschullehrerin

Kinotipps
Mein Stottern

Mein Stottern

Der Film ‚The King's Speech‘ reißt bei Birgit alte Wunden auf. Dann beginnt sie, an ihrem Stottern zu arbeiten.

Kinotipps
Heilstätten

Heilstätten

Deutscher Horror um YouTuber, die Jagd auf Übernatürliches machen

Kinotipps
Die Verlegerin

Die Verlegerin

Dramatischer Tatsachen-Bericht über den ersten „Leak“ der Pressegeschichte