Nerven Bruch Zusammen

Dokumentation, A 2012

In TV und Kino finden: Arash T. Riahi

Berührende Doku

Berührende Doku

Mit dem Dokumentarfilm "Exile Family Movie" ist der Exiliraner Arash T. Riahi in Österreich bekanntgeworden. Sein erster Spielfilm "Ein Augenblick Freiheit" sorgte für Furore. Nun startet wieder eine Dokumentation des Regisseurs im Kino. in "Nerven Bruch Zusammen" erzählt Arash T. Riahi von der Annäherung an Frauen, die außerhalb unserer Erfolgsgesellschaft leben.

Eine Österreicherin, die wieder Kontakt zu ihren beiden Söhnen sucht. Eine in Belgrad geborene Ingenieurin, die plötzlich Stimmen hört und eine Syrerin, deren Mann verschwindet und sie und ihr Kind alleine lässt. Was sie verbindet, ist das Ausgesperrtsein von dem, was sie einst "daheim" nannten. In der zufälligen Zweckgemeinschaft eines Übergangswohnheims für Frauen in Krisensituationen erfahren sie Rückschläge, aber auch Solidarität.

Behutsam begleitet der Film von Arash T. Riahi den Alltag dieser und anderer Frauen im Kampf um ihr Recht und vermittelt ein Gefühl für ihr Leben und ihr Schicksal. Die Kamera dient den Frauen als Sprachrohr in die Außenwelt. Ein Langzeitdokumentarfilm als Hommage an all die Frauen, die das Leben bisher nicht zu würdigen wusste.

Kinotipps
Tabaluga & Leo - Der Weihnachtsfilm

Tabaluga & Leo – Der Weihnachtsfilm [KINOTIPP]

TV-Drache Tabaluga kommt mit einer Weihnachtsepisode von 2003 zurück auf die Leinwand

Kinotipps
Platzspitzbaby

Platzspitzbaby [KINOTIPP]

Bewegende Geschichte aus dem Züricher Drogenmilieu – aus der Sicht einer 11-Jährigen!

Kinotipps
Eiffel in Love

Eiffel in Love [KINOTIPP]

Eine Geschichte über gesellschaftliche Etikette, verbotene Gefühle und eine unerfüllte Sehnsucht

Kinotipps
Juzni vetar 2 - Ubrzanje

Juzni vetar 2 – Ubrzanje [KINOTIPP]

Die Saga von Petar Maraš geht weiter!

Kinotipps
Encanto

Encanto [KINOTIPP]

Obwohl sie keine magischen Kräfte hat, muss ein junges Mädchen ihren Heimatort retten

Kinotipps
The Power of the Dog

The Power of the Dog [KINOTIPP]

Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Thomas Savage aus dem Jahr 1967, mit Benedict Cumberbatch