München

Krimi/Drama, USA 2005
Gewalt erzeugt Gegengewalt

Gewalt erzeugt Gegengewalt

Als die "heiteren Spiele" sollte die Olympiade in München 1972 in die Geschichtsbücher eingehen - doch dann sorgte ein Attentat für die blutige Wende, für das in Folge Vergeltung geübt werden sollte. Oscar-Preisträger Steven Spielberg kam es auf eine politisch ausgeglichene Friedensbotschaft an.

Es war ein schwarzer Tag in der Geschichte der Olympischen Spiele. Am 5. September 1972 wurden bei einer Geiselnahme elf israelische Olympioniken in München getötet, Israel sann auf Rache und ließ in den folgenden Monaten und Jahren die Hintermänner des Massakers von Mossad-Agenten liquidieren.

Im Mittelpunkt des Films steht der israelische Rachefeldzug, für den der junge Geheimdienstmann Avner (Eric Bana) als Anführer ausgesucht wird. Für den glühenden Patrioten ist es selbstverständlich, den Auftrag anzunehmen, auch wenn seine Frau gerade schwanger ist und die Familie - wie in den meisten Spielberg-Filmen - als höchstes Gut präsentiert wird. Doch die "Olympische Tragödie" und der dadurch ausgelöste Schrecken steckt noch ganz tief in den Köpfen, die ganze Handlung des Films wird in schnelle und sehr blutige Ausschnitte dieses Tages eingebettet.

Unterstützt wird Avner von einer internationalen "Spezialisten"-Gruppe. Nach und nach machen Avner und Co. die Drahtzieher des Geiseldramas ausfindig, elf Namen stehen auf der Liste der Gruppe, die die elf Toten von München rächen sollen. Doch so einfach funktioniert die Rechnung nicht, das macht Spielberg recht schnell klar. Auch die palästinensischen Männer sind Menschen, haben Frauen und Kinder und sind in den jeweiligen Städten, in denen sie ermordet werden, fix in ein soziales Netzwerk integriert. Und jedem Getöteten folgt ein weiterer Mann nach, der noch ein wenig zorniger ist und noch ein bisschen mehr Hass auf Israel in sich trägt.

Kinotipps
Harris Bodycheck an einem Schützling endet böse

Harri Pinter, Drecksau

Bevor die dritte ORF-Stadtkomödie 2018 ins Fernsehen kommt, startet "Harri Pinter, Drecksau" in Kärnten und Osttirol im Kino. ...

Kinotipps
Geo-Ingenieur Jake soll die Welt retten

Geostorm

Der Film "Geostorm" klingt zunächst wie eine schöne Utopie: Weil die Erde von immer mehr Naturkatastrophen bedroht war, hatten ...

Kinotipps
Massimo hat schöne Erinnerungen an seine Mutter

Träum was Schönes!

Im italienischen Original trägt "Träum was Schönes!", der 2016 die Directors' Fortnight der Filmfestspiele von Cannes eröffnen ...

Kinotipps
Die Schwestern sorgen sich um die verschwundene Monday

Kino-Empfehlung: What happened to Monday?

Noomi Rapace schlägt sich gleich in sieben Rollen durch eine grimmige Zukunftswelt

Kinotipps
Intime Einblicke in das Verhältnis Mensch und Tier

Kino-Empfehlung: Tiere und andere Menschen

Doku über die Bewohner des Wiener Tierschutzhauses

Kinotipps
Ein neuer Superheld - und das in Unterhosen

Kino-Tipp: Captain Underpants

Ein neuer Superheld in Feinripp