Moon

Drama/Science Fiction, GB 2009
Brilliantes Debüt

Brilliantes Debüt

Mit persönlichen und sozialen Extremsituationen müssen die Protagonisten in dem britischen Film "Moon" umgehen. Duncan Jones, Sohn von David Bowie, erzählt in seinem preisgekrönten Debütfilm von einem Astronauten, der im All entdeckt, dass er nicht das Leben geführt hat, das er glaubte.

Der 38-jährige Duncan Jones ist als Sohn von David Bowie in London, Berlin, der Schweiz und den USA aufgewachsen. In seinem SciFi-Drama spielt Sam Rockwell einen vereinsamten Astronauten auf dem Mond, der dort in einer Helium-Mine arbeitet. Doch kurz vor seiner Abreise beginnt die Hauptfigur seltsame Dinge zu sehen und zu hören: Als auch noch eine Routinekontrolle fürchterlich schief geht, entdeckt er, dass sein Arbeitgeber ganz eigene Vorstellungen von seinem Verbleib hat. Die künstliche Intelligenz wird von Kevin Spacey gesprochen, eine klare Referenz an Kubricks "2001".

Der rund fünf Millionen Euro teure Film ist im Stil der Science-Fiction-Streifen der 70er und 80er Jahre gedreht. Herausgekommen ist ein optisch beeindruckendes und klaustrophobisch beklemmendes Weltraumdrama. Vor kurzem wurde er bei einem spanischen Filmfestival in Sitges als bester Film des Wettbewerbs ausgezeichnet und erhielt zudem die Preise für das beste Drehbuch, den besten Schauspieler und für das beste Produktionsdesign. In Österreich ist der Film bereits bei Polyfilm im Verleih.

Kinotipps
Can you ever forgive me?

Can you ever forgive me?

Kinotipps
Escape Room

Escape Room

Kinotipps
Free Solo

Free Solo

Kinotipps
Drei Gesichter

Drei Gesichter

Kinotipps
Manou - flieg' flink!

Manou - flieg' flink!

Kinotipps
Hard Powder

Hard Powder