Molly Monster: Ein süßes Monstermädchen geht auf Reisen

Molly freut sich schon auf Ihr Geschwisterl und arbeitet an einem Geschenk für das Monsterbaby

Molly freut sich schon auf Ihr Geschwisterl und arbeitet an einem Geschenk für das Monsterbaby

Die Geschichte von Molly, einem fröhlichen, aufgeweckten Monstermädchen, das zusammen mit ihrem besten Freund Edison, einem Aufziehspielzeug mit aufmüpfigem Eigenleben, und ihren Eltern im bunten, verrückten Monsterland lebt.

Als sich ein neues Geschwisterchen ankündigt, bricht in der Familie freudiger Trubel aus: das Ei, das Mutter Etna gelegt hat, soll nach alter Monstersitte Vater Popocatepetel ausbrüten. Der traditionelle Ort dafür ist die weit entfernte Eier-Insel, zu der sich die Eltern aufmachen müssen - die Zeit drängt. Molly soll mit ihren Onkel Alfredo und Santiago zuhause zurückbleiben, schließlich ist sie noch zu klein für solch eine lange Reise. Finden die Eltern - findet Molly nicht. Und als die Onkel gerade mal nicht aufpassen, begibt sich die mutige Monsterin auf eigene Faust zusammen mit Edison auf die lange und spannende Reise: über wüste wilde Hügel, an tiefen Tälern vorbei begegnet sie allerlei hilfreichen Mitmonstern und findet schließlich die Eier-Insel, ihre Eltern und ihren neuen Platz als große Schwester in der Monsterfamilie.

Molly Monster: Ein Film für Kleine und Große

Ted Siegers ‚Molly Monster‘ ist ein Kinofilm für kleinere Kinder (Vorschule bis etwa acht Jahre) und ihre Eltern, Grosseltern, Onkel und Tanten. Für die persönliche Entwicklung steht in diesem Alter das Bedürfnis nach Orientierung und Geborgenheit im Zentrum. Das Kino zeigt Ted Siegers ‚Molly Monster‘ als „große“ Geschichte, die so nur im Kino zu sehen ist. Das Zielpublikum wird durch geeignete Inhalte, aber auch durch formale Eigenheiten angesprochen: ruhige Erzählstruktur, lineare Dramaturgie, keine Ironie, keine Traumsequenzen, wenige persönliche, harte Konflikte, eine poetische Fantasie-Welt und die Geschichte einer grossen Freundschaft (Molly und Edison). Die klare Definition der Zielgruppe führt zu einer homogenen Ansprache des Publikums. Die Kinder werden sich selber in Molly wieder erkennen und sie auf ihrer gefährlichen Reise mit Spannung begleiten. Molly und Edison sind hervorragende Identifikationsfiguren: Molly ist mutig und zielstrebig, Edison vorlaut und frech und gleichzeitig ein Angsthase. Erwachsene werden an ihre eigenen Erlebnisse und Situationen mit Kindern erinnert.

Trailer zu Molly Monster:

Die Abenteuer des mutigen Monstermädchens kann man hierzulande ab 9. September im Kino bestaunen.

Molly Monster

Kinotipps
Die Legende vom hässlichen König

Die Legende vom hässlichen König

Kinotipps
Joy

Joy

Austro-Filmerin Sudabeh Mortezai taucht mitten in Wien in die schmutzige Welt von Menschenhandel und Zwangsprostitution ein

Kinotipps
Mia und der weiße Löwe

Mia und der weiße Löwe

10-jähriges Mädchen (Daniah de Villiers) will sich in ihrer neuen Heimat Südafrika nicht einleben – ein Löwenjunges soll ihre ...

Kinotipps
Chaos im Netz

Chaos im Netz

Im Nachschlag von Ralph reichts machen Wüterich Ralph und die quirlige Vanellope das Internet unsicher – zahlreiche Eastereggs ...

Kinotipps
Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Bohemian Rhapsody (Sing-along Version)

Wie Freddie Mercury (Rami Malek) zum Leadsänger von Queen wurde und die Gruppe Weltruhm erlangte

Kinotipps
Love Machine

Love Machine

Als Musiker Georgy (Thomas Stipsits) in finanzielle Not gerät, beschließt er, seinen Körper der Damenwelt zur Verfügung zu ...