Midnight Special

Abenteuer/Science Fiction, USA 2016

Mystery-Märchen über Kind mit scheinbar übernatürlichen Fähigkeiten

Die Filme von Regisseur Jeff Nichols lassen sich nicht klar einordnen. So wie zum Beispiel das vielfach ausgezeichnete Werk "Take Shelter - Ein Sturm zieht auf", das zugleich Drama, Katastrophenfilm und Thriller war. Nun legt der US-Amerikaner den so beeindruckenden wie ungewöhnlichen Film "Midnight Special" vor, der im Wettbewerb der Berlinale seine Premiere feierte.

Die Anspannung ist hier vom ersten Moment an zu spüren: Der achtjährige Alton ist entführt worden, die Polizei fahndet nach dem Entführer. Schon bald wird aber klar, dass der Bub vom eigenen Vater und einem Freund "gekidnappt" wurde - und dass die drei auf der Flucht vor dem FBI, dem Geheimdienst NSA und nicht zuletzt den religiösen Fanatikern sind, auf deren sektenähnlicher Farm der Bub aufgewachsen ist.

Was aber genau das Besondere an diesem Buben ist, weshalb ihn alle so vehement (zurück-)haben wollen, das lässt Nichols lange im Dunkeln. Vielmehr gelingt es ihm, dieses Gefühl von Bedrohung und Unklarheiten in fesselnde Bilder zu fassen. Denn aus Angst entdeckt zu werden, fährt das Trio vor allem nachts durch Texas. Dabei kreiert Nichols soghafte Dramatik und Spannung, wenn seine Protagonisten nachts im Auto ohne Lichter und teilweise in völliger Dunkelheit fast selbstmörderisch über die Straßen rasen.

Neben Kirsten Dunst, Adam Driver und der Neuentdeckung, dem jungen Jaeden Lieberher, ist es vor allem Michael Shannon, der in der Rolle als sich sorgender Vater eine starke Präsenz schafft. Der hatte schon "Take Shelter" mit seiner markanten, undurchdringlichen Mimik getragen und ist zur Zeit ebenfalls im Homosexuellendrama "Freeheld" in den heimischen Kinos zu sehen.

"Midnight Special" entwickelt sich in knapp zwei Stunden so zu einem intimen Familiendrama, politischen Thriller und gewagten Science-Fiction-Stoff. Auch wenn diese Mischung zunächst bizarr klingt - dieser Film wird sicher viele begeistern, die sich auf das ungewöhnliche Experiment einlassen.

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Kinotipps
Gruß vom Krampus

Gruß vom Krampus

Regisseurin Gabriele Neudecker wirft in ihrer Dokumentation einen Blick hinter die dämonischen Masken der Krampus- und ...

Kinotipps
Spider-Man: A new Universe

Spider-Man: A new Universe

Mit Miles Morales betritt einer der beliebtesten Spider-Man-Köpfe der letzten Jahre die große Leinwand – und wird dabei von ...

Kinotipps
Mortal Engines: Krieg der Städte

Mortal Engines: Krieg der Städte

Regisseur Peter Jackson (Der Herr der Ringe, Der Hobbit) wagt sich an ein weiteres als „unverfilmbar“ gehandeltes Werk: In der ...

Kinotipps
In my Room

In my Room

Regisseur Ulrich Köhler (Schlafkrankheit) lässt Hans Löw durch eine Welt wandern, die plötzlich menschenleer erscheint.

Kinotipps
Climax

Climax

Gaspar Noé (Enter The Void) öffnet wieder einmal das Tor zur Hölle, diesmal in Form eines Hardcore-Drogentrips, der über eine ...