Menu total

Thriller, D 1986
Schlingensiefs provozierendes Film-Experiment

Schlingensiefs provozierendes Film-Experiment

"Menu total" ist der zweite Spielfilm von Christoph Schlingensief mit Helge Schneider in der Hauptrolle. Das Film-Experiment, in dem parallele Handlungsstränge lose zusammengefügt werden, geht bis an die Grenze des Zumutbaren - es ist der Tabu brechende Versuch von deutscher "Vergangenheitsbewältigung".  

Schlingensief arbeitet hier mit mehreren Realitätsebenen. So gibt es Joe (Helge Schneider), der vom Vater missbraucht und eines Tages in eine Anstalt überwiesen wird, in welcher sich der behandelnde Arzt ständig übergibt und jemand in einer Nazi-Uniform. Dann ist eine Wiese zu sehen, auf der ein improvisiertes Picknick veranstaltet wird, und Joe sowie ein als Frau gekleideter Mann namens Evi von Zombies gejagt werden. Plötzlich sieht man in einer Theater-Loge Helge Schneider als Hitler, dann bekommt der Zuseher eine Art bunkerartigen Kellergang präsentiert, aus dem immer wieder Kriegsgeräusche zu vernehmen sind. Kannibalismus und unappetitliche Fressgelage sind weitere Bestandteile des Films. Die kontrastreichen Schwarzweißbilder werden von Schneiders Jazz-Kompositionen untermalt.

1986, bei der Berlinale-Uraufführung, hagelte es Proteste von allen Seiten. Zahlreiche Besucher verließen den Saal, allen voran Wim Wenders; "die größte Sauerei aller Zeiten", schrieb der Tagesspiegel. Der Regisseur selbst hält jedoch "Menu total" für den besten Film, den er je gemacht hat, erzählte Schlingensief in einem Interview. Helge Schneider sollte übrigens lediglich die Musik zum Film komponieren, doch der Schlingensief gab ihm kurzerhand die Hauptrolle. Schneider verkörperte Jahre später wieder Adolf Hitler, nämlich in Dani Levis Satire "Mein Führer - die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler" (2007).

Kinotipps
Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Amoureux de ma femme - Verliebt in meine Frau

Nach einem Doppel-Date gibt sich ein treuer Ehemann wilden Tagträumen hin

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage