"Men of Honor"

Drama/ , USA 2000
Cuba Gooding glaubt an sich

Cuba Gooding glaubt an sich

"Men of Honor" von Regisseur George Tillmann handelt von einem Traum, der auf einer wahren Geschichte aus den 50er Jahren basiert. Carl Brashear (Cuba Gooding) heißt der Held und Träumer und nichts kann ihn davon abhalten, diesen, seinen Traum zu verwirklichen. In ärmliche Verhältnisse hineingeboren, verlässt er seine ländliche Heimat Kentucky und meldet sich bei der Armee mit dem festen Ziel, als erster schwarzer Taucher in der Navy Karriere zu machen. ****

Doch der Weg dorthin ist mehr als steinig: Bürokratie und rassistische Anfeindungen lassen den Traum mitunter als Albtraum erscheinen, doch Carl bleibt hartnäckig und sich selbst treu. Nach zwei Jahren und hundert Briefen nimmt ihn die Navy endlich in ihr Trainingsprogramm auf. Doch die Hürden sind bei weitem noch nicht überwunden. Sein Lehrer Billy Sunday (Robert DeNiro) unternimmt alles, um seinen ungeliebten Schützling fortzuekeln. Verhöhnungen und Provokationen gegenüber dem Schüler stehen auf der Tagesordnung.

Nachdem Carl bei einem Unfall ein Bein verliert, scheint der Traum endgültig ausgeträumt. Doch mit dem Schicksal beginnt sich das Blatt zu wenden. Lehrer und Schüler verbünden sich und der einstige Feind Billy Sunday wird zu Carls wichtigstem Förderer. Dank Billy schafft es Carl, die Bürokratie in der Navy zu überlisten und seine Behinderung zu kompensieren. Der Traum, den Carl träumt, wird so doch noch wahr.

Kinotipps
Madame Aurora und der Duft von Frühling

Madame Aurora und der Duft von Frühling

Authentische, humorvoll und berührend

Kinotipps
Ghost Stories

Ghost Stories

Martin Freeman als zweifelnder Parapsychologe auf Geistersuche

Kinotipps
Das Mädchen aus dem Norden

Das Mädchen aus dem Norden

Elle, dem Volk der Samen zugehörig, erinnert sich an ihre harte Jugend

Kinotipps
Saturday Night Fever

Saturday Night Fever

Der Klassiker mit John Travolta

Kinotipps
Zauberer

Zauberer

Thriller – Made in Austria

Kinotipps
Der Sex-Pakt

Der Sex-Pakt

Drei Mädchen können „es“ kaum erwarten