Mein Freund, der Delfin

Drama/Family, USA 2011
Sawyer und Dr. Haskett kümmern sich um Winter

Sawyer und Dr. Haskett kümmern sich um Winter

Beruhend auf einer wahren Begebenheit bringt Charles Martin Smith ("Deep Impact") mit "Mein Freund, der Delfin" die Geschichte eines jungen Delfinweibchens auf die Leinwand, das um ihr Leben kämpft. Die Story kommt sowohl zwei- als auch dreidimensional ins Kino.

Der Drama erzählt von einer besonderen Rettung: Ein Delfinweibchen gerät in eine Krabbenfalle und zieht sich dabei schwere Verletzungen zu. Der elfjährige Sawyer (Nathan Gamble) rettet das Tier, das anschließend ins Clearwater Marine Hospital gebracht wird. Dr. Clay Haskett (Harry Connick Jr.) gelingt es, das Leben des Meeressäugers, der auf den Namen Winter getauft wird, zu retten, indem er die Flosse amputiert. Ohne sie kann Winter jedoch nicht lange überleben - Eine Prothese soll dem Tier seine Freiheit zurückgeben.

Regisseur Smith ist mit "Mein Freund, der Delfin" anstelle eines kitschig-verklärten Hollywood-Dramas ein Film mit Tiefgang gelungen. Im Mittelpunkt steht nicht nur der Überlebenskampf des Delfins, sondern auch der junge Sawyer, den vom ersten Moment an eine innige Beziehung mit dem Tier verbindet. Smith konnte für das Drama Hollywood-Größen wie Oscarpreisträger Morgen Freeman als gutmütigen Prothesenbauer, Harry Connick Jr. als Tierarzt, Ashley Judd als Sawyers Mutter sowie Countrysänger Kris Kristoffersen gewinnen.

Kinotipps
Sicario 2

Sicario 2

Benicio Del Toro und Josh Brolin im brutalen Drogenkrieg

Kinotipps
Time Trial - Die Letzten Rennen des David Millar

Time Trial - Die Letzten Rennen des David Millar

Intimer Einblick in das Leben eines Radrennfahrers am Ende seiner Karriere

Kinotipps
Love, Cecil

Love, Cecil

Doku über den ikonischen Fotografen Cecil Beaton

Kinotipps
Guitar Driver

Guitar Driver

Dokumentarfilm über den österreichischen Musiker und Extremgitarristen Karl Ritter

Kinotipps
303

303

Langsame Annäherung zweier junger Menschen als Roadmovie

Kinotipps
Clash

Clash

Ägypten 2013: zwischen actiongeladenem Drama und absurder Farce