Marie Curie: Aus dem Leben der zweifachen Nobelpreisträgerin

Drama/Romanze, PL/D/F 2016

Curie geht ihren Weg in der von Männern dominierten Wissenschaft

1903 erhält die aus Polen stammende Forscherin Marie Curie (Karolina Gruszka) gemeinsam mit ihrem Mann Pierre den Nobelpreis für Physik.

Als ihr geliebter Gemahl bei einem Kutschenunfall stirbt, setzt die zweifache Mutter unbeirrt ihre wissenschaftliche Arbeit über die Radioaktivität fort und erhält gegen alle Widerstände seitens verzopfter männlicher Kollegen einen Lehrstuhl an der Pariser Sorbonne. Kurz vor der Verleihung des Nobelpreises für Chemie 1911 löst sie durch eine Affäre einen Skandal aus.

Gediegen, brav, fein bebildert. Zuvor inszenierte Marie Noëlle mit ihrem 2013 verstorbenen Mann Peter Sehr u. a. ‚Die Frau des Anarchisten‘ und ‚Ludwig II‘.

Kinotipps
Vice - Der zweite Mann

Vice - Der zweite Mann

Im neuen Biopic von Adam McKay bekommen wir Christian Bale als Dick Cheney, Vizepräsident unter George W. Bush, zu sehen

Kinotipps
Der verlorene Sohn

Der verlorene Sohn

Russel Crowe steckt seinen schwulen Sohn Lucas Hedges in ein Umerziehungscamp, das ihn „heilen“ soll

Kinotipps
Mein Bester & Ich

Mein Bester & Ich

Im Hollywood-Remake des französischen Überraschungshits Ziemlich beste Freunde (2011, mit François Cluzet und Omar Sy) sind ...

Kinotipps
Yuli

Yuli

Unter der Fuchtel seines Vaters stieg der kubanische Tänzer Carlos Acosta zum Weltstar auf – ein genresprengendes Biopic ...

Kinotipps
Mabacher - #Ungebrochen

Mabacher - #ungebrochen

Porträt über den „kleinsten YouTuber der Welt“ aus Oberösterreich

Kinotipps
Happy Deathday 2U

Happy Deathday 2U

Die hässlichen Babymasken kehren zurück – und Teenagerin Tree (Jessica Rothe) muss abermals ihren Tod in der Zeitschleife erleben