Mädchen Mädchen 2

Komödie/ , D 2004
Loft oder Liebe

Loft oder Liebe

Nachdem sie die Pubertät glücklich überstanden haben, ist es für drei Mädchen nun an der Zeit, dem "Hotel Mama" Lebewohl zu sagen und sich ins Abenteuer des Erwachsenwerdens zu stürzen - was gemeinhin mit der Gründung einer WG beginnt. Und in der Komödienfortsetzung "Mädchen, Mädchen 2 - Loft oder Liebe" lachen sich die Makler klammheimlich tot.

Inken, Lucy und Lena, die aus den unterschiedlichsten Gründen unbehaust und unterfinanziert sind, verzagen jedoch nicht, sondern entwerfen durchaus erfolgversprechende Strategien: erstens einen Porschefahrer zu becircen, zweitens einen Zahnmedizinstudenten zu becircen, drittens den Sohn des Immobilienmaklers becircen. So ähnlich, wie es bereits in der Komödie "Wie angelt man sich einen Millionär?" vorgemacht wurde. Die spielt jedoch in den fünfziger Jahren - einer Zeit, in der weibliches Goldgräbertum mangels beruflicher Alternativen noch offen vertreten werden konnte.

Nun ist es zwar nicht so, dass diese Komödie direkt eine Rückkehr zum Versorgtwerden propagiert, aber die Möglichkeit wird zumindest ironisch angetippt. Die schüchterne Lena sieht vor ihrem inneren Auge sogleich eine Hochzeit in Weiß mit Schloss im Hintergrund, als sie von einem offensichtlich solventen Zahnmediziner zum Rendezvous eingeladen wird. Und wäre Inken tatsächlich so prompt in den gierigen Fängen eines schnöseligen Nachbarn gelandet, wenn dieser nicht einen Porsche besäße?

Doch nur Jasmin Gerat, die Felicitas Woll alias "Victoria" aus dem ersten "Mädchen, Mädchen"-Film (2001) beerbt, hat eine richtig dämliche "blonde" Rolle bekommen und muss dem Maklersohn hinterherjagen - ohne zu merken, dass er ihr, als vermeintlich armer Schlucker, schon seit längerem hinterherlüstert. Dabei ist die Blondine des Trios, Inken, zwar so tollpatschig und kurzsichtig wie Marilyn Monroe in der Millionärs-Komödie, aber viel gewitzter: Am Porschefahrer rächt sie sich mit einem so fiesen Fesseltrick, dass man bereits Scharen von Filmzuschauerinnen kreischend lachen hört.

Kinotipps
#Female Pleasure

#Female Pleasure

Fünf Frauen unterschiedlicher Weltreligionen bei ihrem Kampf für Gleichberechtigung und respektvollen Umgang

Kinotipps
Alles ist gut

Alles ist gut

Filmemacherin Eva Trobisch lotet die Folgen einer Vergewaltigung aus und macht dabei keine Kompromisse.

Kinotipps
Was uns nicht umbringt

Was uns nicht umbringt

Nicht nur in seinem Job als Psychotherapeut ist August Zirner soziale Kompetenz gefragt. Seine Töchter sind in der Pubertät, ...

Kinotipps
Verschwörung

Verschwörung

Im komplett frisch besetzten nächsten Kapitel von Stieg Larssons Millennium-Thriller-Reihe zieht Claire Foy als Titelheldin ...

Kinotipps
Suspiria

Suspiria

Remake des Italo-Kultfilms von Dario Argento aus 1977

Kinotipps
Rememory

Rememory

Sci-Fi-Thriller mit Game-of-Thrones-Star Peter Dinklage